Direkt zum Inhalt springen

KI made in Hessen
Best-Practice-Beispiele aus Forschung und Anwendung

Hessens KI-Ökosystem ist vielfältig und lebendig. Gehen Sie auf Entdeckungs­reise und lernen Sie die Vielfalt von KI made in Hessen kennen.

In vielen Unternehmen, etwa aus der Pharma- und Chemie­­branche sowie in der Auto­motive-Industrie, ist KI-Technologie bereits im Einsatz. Zahlreiche junge Start-ups entwickeln immer neue Einsatz­bereiche für die Mobilität, im Energie- oder im Gesund­­heits­­sektor. An hessischen Uni­versitäten sowie Hochschulen für Ange­wandte Wissen­schaften wird exzel­lente Grund­lagen­forschung und angewandte KI-Forschung betrieben. Wir haben Beispiele der lebendigen KI-Land­schaft Hessens für Sie zusammen­gestellt.

Sie möchten ein interessantes KI-Projekt vorstellen oder bieten KI-Technologien an?
› KI-Projekt einreichen

TU Darmstadt

3AI – The Third Wave of AI

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Konsortium
Sitz Darmstadt
Partner Goethe-Universität Frankfurt, Universitätsklinikum Frankfurt, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Forscherinnen und Forscher des Projekts „3rd wave of AI“ wollen eine neue Ära in der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz einläuten: Ihre KI-Systeme sollen menschenähnliche Kommunikations- und Denkfähigkeiten erwerben, neue Situationen erkennen, einordnen und sich selbstständig an sie anpassen. Dadurch soll KI robust werden und transparent arbeiten, um bestmöglich Menschen und Gesellschaft zu dienen. Anwendung findet diese Art von KI insbesondere bei der Analyse von Naturphänomenen, in der Klimaforschung und in der Medizin.

Logo TU Darmstadt

Kontakt

TU Darmstadt
Prof. Dr. Kristian Kersting

kersting@cs.tu-darmstadt.de

ad-artists GmbH

ad-artists

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bildung, Handel, Kultur- und Kreativwirtschaft, Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Kassel

Die ad-artists GmbH ist Spezialist für digitale Infotainment-Anwendungen und mit dem AR-Sprach-Assistenzsystem Lösungsanbieter für spezielle Industrie 4.0-Anwendungen.
In dem AR-Sprach-Assistenzsystem ist ein virtueller Avatar die zentrale Figur, um Wissen an die Zielgruppe zu vermitteln. Menschen können mit dem virtuellen Assistenten kommunizieren, ihm Fragen zu verschieden Themen stellen, oder sich den Weg zu verschiedenen Orten im Unternehmen weisen lassen. Damit ist eine völlig neue Form der Interaktion und Wissensvermittlung möglich.

Logo ad-artists GmbH

Kontakt

ad-artists GmbH
Martin Benderoth

benderoth@ad-artists.de

+49 561 3109 7010

TU Darmstadt

AdaptiFont

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Forschung und Lehre
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt

AdaptiFont ist eine digitale Schriftart, die ihre Gestalt an die Interaktion eines Lesers adaptiert. AdaptiFont misst die Lesegeschwindigkeit der Nutzenden und verändert dabei interaktiv die Formen der Buchstaben nahtlos und kontinuierlich, damit der Text leichter gelesen werden kann. Durch die Verwendung von Algorithmen aus der Künstlichen Intelligenz werden auf diese Weise neue personalisierte Schriftarten in Echtzeit erzeugt, die die individuelle Lesegeschwindigkeit erhöhen.

Logo TU Darmstadt

Kontakt

TU Darmstadt
Prof. Constantin A. Rothkopf, Ph.D.

rothkopf@psychologie.tu-darmstadt.de

Adtance GmbH & Co. KG

Adtance

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Wald-Michelbach

ADTANCE hat eine Smart Service Plattform entwickelt, die unterschiedliche Module für Serviceprozesse und Instandhaltung integriert. Die von den Sensoren in den Maschinen oder Produktionsanlagen erfassten Daten werden im ADTANCE Process Visualisation und Monitoring Modul gesammelt und ermöglichen die Zustandsüberwachung der Maschinen und Anlagen. Mit dem machine-learning-basierten Predictive Maintenance Modul werden Betriebsdaten in Echtzeit analysiert und bewertet. In Verbindung mit der Auswertung vergangener Daten werden potenzielle Probleme an Maschinen und Anlagen frühzeitig erkannt und die Instandhaltung sichergestellt.  Die ADTANCE Smart Service Plattform digitalisiert den gesamten After Sales Service Lebenszyklus – vom Live-Remote-Support bis zur vorausschauenden Wartung und Ressourcenplanung.

Logo Adtance GmbH & Co. KG

Kontakt

Adtance GmbH & Co. KG
Nils Arnold

n.arnold@adtance.com

+49 6207 9399332

SimPlan AG

AI-Mod

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Hanau
Partner Hochschule RheinMain

Im Forschungsprojekt AI-Mod – Lernverfahren zur automatischen Umsetzung eines modellierten Wertstroms in einen simulationsfähigen Wertstrom - lernt ein Algorithmus, welche Änderungen an Modellen erforderlich sind, um Simulationsmodelle (teil-)automatisch zu erstellen. Diese Art der Verknüpfung von Lernverfahren und Simulation, die Nutzung von Lernverfahren unmittelbar zur Modellierungsunterstützung, stellt eine neue Anwendung von KI dar. Die Simulations­spezialisten von SimPlan kooperieren dazu im Projekt mit den KI-Spezialisten der Hochschule RheinMain. AI-Mod wird vom Land Hessen im Rahmen des Distr@l-Programms gefördert. Im Forschungsvorhaben KompAKI – Kompetenzzentrum Arbeit und Künstliche Intelligenz – arbeitet SimPlan zusammen mit der TU Darmstadt daran, analog erstellte (auf Brown-Paper gezeichnete) Wertströme mit KI-Hilfe zu digitalisieren. Das Vorhaben KompAKI wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Logo SimPlan AG

Kontakt

SimPlan AG

info@simplan.de

TU Darmstadt

AI-NET-PROTECT

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche Information und Kommunikation
Institution Start-up
Sitz Darmstadt
Partner AI-NET-ANTILAS, AI-NET-ANIARA

The primary focus of the AI-NET-PROTECT is to provide automated resilience and secure networks operated on trusted equipment to critical infrastructures and enterprises. AI-NET-PROTECT will ensure the protection of critical data, network performance (like latency, throughput, availability), and infrastructure (against tampering and attacks).Network telemetry and intent-based software-defined network management and control will provide zero-touch provisioning and support artificial intelligence based automation of end-to-end services.

Logo TU Darmstadt

Kontakt

TU Darmstadt
Pegah Golchin

pegah.golchin@kom.tu-darmstadt.de

AI Frankfurt Rhein-Main e.V.

AI Frankfurt Rhein-Main – AIF

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Konsortium
Sitz Frankfurt am Main

AI Frankfurt Rhein-Mainz (AIF) vernetzt Player aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft im Bereich KI und betreibt damit den Ausbau der Region Rhein-Main hin zu einem führenden Ökosystem für Künstliche Intelligenz. Die Initiative bildet einen Marktplatz für regionale Akteure und erleichtert damit den Zugang zu den relevanten Ressourcen und Spezialisten. Unterstützt wird dieses Ziel u.a. durch den Aufbau einer Contentbibliothek und die Entwicklung einer Solution Map AI.

Logo AI Frankfurt Rhein-Main e.V.

Kontakt

AI Frankfurt Rhein-Main e.V.
Stefan Jäger

stefan.jaeger@stadt-frankfurt.de

Technische Universität Darmstadt

Artificial Intelligence at TU Darmstadt (AI∙DA)

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt

AI∙DA ist eine gemeinsame Initivative mehrerer Forschungsgruppen der TU Darmstadt, die es sich zur Aufgabe macht, KI-Kernforschung an der Universität zu koordinieren und voranzutreiben. Hierfür adressiert die Initiative relevante Forschungsfragen im Umfeld der universitären Forschung. Dies wird unterstützt durch das eigene Computer Science Department und das Centre for Cognitive Science.

Logo Technische Universität Darmstadt

Kontakt

Technische Universität Darmstadt
Prof. Dr. Kristian Kersting

kersting@cs.tu-darmstadt.de

TU Darmstadt

Artificial Intelligence Controlled Milling

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt
Partner PTW TU Darmstadt, DM TU Darmstadt, Synop Systems UG

Ziel des Projekts „AICoM – Artificial Intelligence Controlled Milling“ ist die Entwicklung einer lernenden Werkzeugmaschine für die spanende Fertigung mit der Fähigkeit, den Prozess autonom anzupassen und dabei auf erlerntes „Wissen“ bzw. erlernte „Erfahrungen“ zurückzugreifen. Für die Fertigung wird ein 3D-Modell des zu fertigenden Werkstücks inklusive Qualitätsanforderung an die Maschine übergeben und anschließend unter Berücksichtigung der vom Nutzer gewählten Zielgröße, wie z.B. maximale Produktivität oder maximale Werkstückqualität, das Bauteil gefertigt.

Logo TU Darmstadt

Kontakt

TU Darmstadt
Alexander Fertig M. Sc.

+49 6151 8229-663

Biohacking ORB GmbH

Biohacking ORB

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation, Sonstiges
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main
Partner DDG AG

Der intelligente Wellness Pod „Biohacking ORB“ bietet in Kombination mit der dazugehörigen App die weltweit erste KI-basierte Wellness-Plattform und vereint damit zwei Megatrends unserer Zeit: Wellness und Individualisierung. In Kombination mit der zugehörigen App bietet der ORB seinen Nutzerinnen und Nutzern maßgeschneiderte Wellnessbehandlungen, angetrieben durch cloudbasierte Künstliche Intelligenz, die auf die individuellen Lebenssituationen der Nutzerinnen und Nutzer eingeht. Diese können dabei aus einer Vielzahl von Anwendungen zur Verbesserung der physischen und geistigen Gesundheit auswählen.

Logo Biohacking ORB GmbH

Kontakt

Biohacking ORB GmbH
Rebecca Schwarz

rebecca.schwarz@ddg.ag

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

Brushalyze - Multi-sensorielle Erfassung und intelligente Analyse des Zähnebürstens

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner Justus-Liebig-Universität Gießen, Technische Hochschule Mittelhessen

Bis heute fehlt es an Forschungsgeräten, mit deren Hilfe der hochkomplexe und gesundheitlich hoch relevante Zahnputzvorgang im Detail beschrieben und analysiert werden kann. Brushalyze steht für „Den Zahnputzvorgang von Grund auf verstehen: Neues Forschungsgerät zur multi-sensoriellen Erfassung und intelligenten Analyse des Zähnebürstens“. Hierbei wird mit Verfahren des maschinellen Lernens eine Algorithmik entwickelt und erforscht, die eine Abbildung der mit der Sensorik erfassten physikalischen Größen auf Verhaltensparameter und klinische Daten erlaubt.

Kontakt

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)
Herr Prof. Dr. Bernhard Sick

bsick@uni-kassel.de

+49 561 804-6020

Commerzbank AG

CashRadar

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Finanzwirtschaft, Sonstiges
Institution Großunternehmen
Sitz Frankfurt am Main
Partner Accenture

Um Kundinnen und Kunden einen besseren Überblick ihrer Finanzen zu bieten, hat die Commerzbank AG gemeinsam mit Accenture das digitale, KI-basierte Produkt „CashRadar“ in einem vollständig cloudbasierten Liefermodell entwickelt. Herzstück der Applikation ist ein Prognose-Algorithmus auf Grundlage der Technologie „R“. Mithilfe des „CashRadars“ können Unternehmen ihre zukünftige Liquidität berechnen. Basierend auf den Umsatzdaten des Nutzers oder der Nutzerin erstellt der CashRadar ebenso eine Liquiditätsprognose von bis zu 120 Tagen in die Zukunft.

Logo Commerzbank AG

Kontakt

Commerzbank AG

info@commerzbank.com

Technische Universität Darmstadt

Centre for Cognitive Science

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt

Das Centre for Cognitive Science (CCS) an der TU Darmstadt vereint Forschende verschiedener Fachrichtungen, die sich in der wissenschaftlichen Untersuchung von adaptivem, intelligentem Verhalten bei Menschen und Maschinen zusammengeschlossen haben. Das CCS arbeitet an einem computationalen, algorithmischen Verständnis menschlicher Wahrnehmung, Kognition und Handlung durch eine enge Integration von Künstlicher Intelligenz und Kognitionswissenschaft. Hier werden sowohl Methoden der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens eingesetzt, um menschliches Verhalten zu verstehen, als auch neue KI-Algorithmen entwickelt.

Logo Technische Universität Darmstadt

Kontakt

Technische Universität Darmstadt
Herr Prof. PhD Constantin Rothkopf

constantin.rothkopf@cogsci.tu-darmstadt.de

CGI Deutschland B.V. & Co. KG

CGI Deutschland

KI-Technologiefeld Robotik und autonome Systeme, Sonstiges
Anwendungsbranche Luft- und Raumfahrt, Sonstiges
Institution Großunternehmen
Sitz Darmstadt

Die Kernkompetenz von CGI ist die Ende-zu-Ende-Digitalisierung von Unternehmen. CGI verfügt über ein lokales und globales Ökosystem von KI-Spezialisten. Das Portfolio im Bereich KI umfasst u. a. die Entwicklung von KI-Lösungen, Machine Learning (ML) und intelligente Automation. CGI entwickelt innovative Lösungen im Bereich digitaler Assistenzsysteme, wie Chatbots, Conversational AI oder Robo Advisors, aber auch Verfahren für automatisiertes Testen mit KI, um autonomes Fahren sicher zu machen, und Lösungen zur Nutzung von Satellitendaten mit KI für Energieversorger, Agrar- und Wasserwirtschaft. CGI entwickelte u. a. eine Lösung zur Vorhersage von Stahlrissen mit Hilfe von Big Data, IoT, Machine Learning und Advanced Analytics. Mit dieser Lösung können Risse mit einer Genauigkeit von 70 % vorhergesagt werden.

Logo CGI Deutschland B.V. & Co. KG

Kontakt

CGI Deutschland B.V. & Co. KG
Sabine Ernst

sabine.ernst@cgi.com

ConRat WebSolutions GmbH

ChatBot4You

KI-Technologiefeld Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Wanfried

Mit „ChatBot4You“ können sich Unternehmen eigene ChatBots erstellen und diese trainieren. Durch das Einpflegen von Fragen und Antworten lernt der ChatBot kontinuierlich dazu. Ein Bot kann einfache Fragen beantworten oder den Kundinnen und Kunden durch vorgefertigte Dialoge führen und so zum Beispiel eine Angebotsvorerfassung durchführen. Der integrierte Live-Chat ermöglicht die direkte Kommunikation mit dem Kunden. Neben der Webseite kann der ChatBot auch im Facebook- oder WhatsApp-Messenger eingesetzt werden. Der ChatBot kann mehrsprachig genutzt werden und übersetzt Kundenanfragen automatisch in die Sprache des Agenten und umgekehrt.

Logo ConRat WebSolutions GmbH

Kontakt

ConRat WebSolutions GmbH
Herr Steube

info@conrat.de

+49 5651 9529 126

Coin Analyst UG

Coin Analyst

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Finanzwirtschaft, Handel, Information und Kommunikation
Institution KMU
Sitz Frankfurt am Main

CoinAnalyst bietet eine KI-basierte Big-Data-Analytics-Plattform, die kontinuierlich und nahezu in Echtzeit alle relevanten Informationen über Kryptowährungen, STOs und ICOs aus allen verfügbaren Quellen sammelt. Vorteile für den Nutzenden bringt die KI mit dem Internet-Crawler für Big Data Text Mining Sourcing, der Anreicherungstechniken und Deep Learning beinhaltet. Dies ermöglicht es auch, potenzielle Scam-Projekte frühzeitig zu identifizieren. Mit den weiteren Produkten wie CopyTrading, Signals und einem Kryptobörsenbrief stellt das Unternehmen Tradern eine Reihe von Tools zur Verfügung, um fundiertere Entscheidungen beim Investieren in Kryptowährungen zu ermöglichen.

Logo Coin Analyst UG

Kontakt

Coin Analyst UG
Tobias Schnorr

info@coinanalyst.tech

+ 49 69 26484 8511

COMPREDICT GmbH

COMPREDICT

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Luft- und Raumfahrt, Mobilität und Logistik
Institution Start-up
Sitz Darmstadt

Die COMPREDICT GmbH hat KI-basierte virtuelle Sensoren entwickelt, die die serienmäßig in Fahrzeugen vorhandenen Sensoren nutzen, um die Lebensdauer von Fahrzeugteilen und -komponenten vorherzusagen und Ausfälle zu vermeiden. Die rein softwarebasierten Lösungen für Automobilhersteller und -zulieferer ermöglichen es, ohne zusätzliche Hardwarekosten akkurat Lasten und Nutzungsprofile von Fahrzeugkomponenten zu erfassen. Darüber hinaus können OEMs und Zulieferer durch die Analyse und Aufbereitung entsprechender Flottendaten bei der Beschleunigung ihrer Entwicklungsprozesse unterstützt und vorhandenes Leichtbau- und Kostensparpotenzial optimal genutzt werden.

Logo COMPREDICT GmbH

Kontakt

COMPREDICT GmbH
Dr. Rafael Fietzek

fietzek@compredict.de

Conbot.AI

Conbot.AI

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Bau und Infrastruktur
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main
Partner Karl Gemünden GmbH & Co. KG, 4sale IT-Services GmbH

conBOT.ai ist eine KI-basierte Lösung, die es Bauunternehmen ermöglicht, ihren digitalen Posteingang effizient zu verwalten. Die KI-basierte Software legt eingehende E-Mails nach vorgegebenen, branchenspezifischen Klassifizierungen ab. Die entwickelte semantische KI baut auf Basis der Stammdaten aus dem Projekt-Management-System des Projektpartners einen vortrainierten Textkorpus auf und wendet diesen auf die eingehenden Emails an. Auch die mitgesendeten Dokumente können mit Hilfe der KI-Software korrekt abgelegt werden. Dadurch wird nicht nur die Fehlerquote bei der Zuordnung von E-Mails minimiert, sondern gleichzeitig werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Routinearbeiten entlastet. Entwickelt wurde die Lösung für die Bauindustrie. Perspektivisch soll der KI-basierte Assistent aber in jeder Branche eingesetzt werden können, in der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit E-Mail-Fluten zu kämpfen haben.

Logo Conbot.AI

Kontakt

Conbot.AI
Rebecca Schwarz

rebecca.schwarz@ddg.ag

daenet Gesellschaft für Informationstechnologie mbH

daenet

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Forschung und Lehre, Information und Kommunikation, Mobilität und Logistik, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Frankfurt am Main

daenet ist auf die disruptive Entwicklung in den Feldern Cloud, Internet of Things und KI spezialisiert. Die daenet IoT Service Plattform ermöglicht die Anbindung, Integration, Verwaltung und Vorhersage von Maschinendaten. Bei der Modernisierung und Optimierung von Beschaffungsprozessen wird Machine Learning-gestützte KI eingesetzt. Daneben bietet daenet verschiedene Workshops u. a. im Bereich Machine Learning an.

Logo daenet Gesellschaft für Informationstechnologie mbH

Kontakt

daenet Gesellschaft für Informationstechnologie mbH
Damir Dobric

info@daenet.de

+49 69 2424 080

DataIntelligence GmbH

DataIntelligence

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution KMU
Sitz Bad Homburg

Der Business Intelligence-Service für den Mittelstand umfasst den vollständigen Betrieb der BI-Umgebung. Durch den modularen Aufbau sind aber auch Teile als regelmäßiger Service darstellbar bis hin zur Beratung im Einzelfall. Die Analyseplattform verspricht mittelständischen Unternehmen fundierte Entscheidungsgrundlagen für gezielte Kundenorientierung und effizientere Prozesse. Das Konzept zum Datenmanagement umfasst u. a. Predictive Analytics Tools, aber auch die Nutzung von Machine Learning zur Automatisierung von Prozessen.

Logo DataIntelligence GmbH

Kontakt

DataIntelligence GmbH
Herr Vetter

info@DataIntelligence.de

Dedrone GmbH

Dedrone

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Luft- und Raumfahrt, Öffentliche Verwaltung, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Kassel

Dedrone ist der Marktführer im Bereich intelligente Luftraumsicherheit. Das von Dedrone entwickelte Drohnenabwehrsystem schützt kritische Infrastrukturen, Regierungen, Städte, militärische Einrichtungen, Gefängnisse und Unternehmen auf der ganzen Welt vor unerwünschten Drohnen. Dedrones Airspace-Security-as-a-Service-Technologie kann flexibel in der Cloud oder vor Ort gehostet werden und kombiniert eine Machine-Learning-Software mit marktführenden Sensoren und Abwehrmechanismen. Nutzerinnen und Nutzer können Drohnen detektieren, identifizieren, lokalisieren und, bei entsprechender Genehmigung, abwehren. Dedrone wurde 2014 in Kassel gegründet und hat seinen Hauptsitz seit 2016 in San Francisco, mit weiteren Niederlassungen nahe Washington D.C., in Columbus, Ohio und London.

Logo Dedrone GmbH

Kontakt

Dedrone GmbH

info@dedrone.com

Deep LS GmbH

Deep LS - KI basierte Wirkstoffentdeckung für die Pharmaindustrie

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sprach- und Textverstehen, Sonstiges
Anwendungsbranche Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma
Institution Start-up
Sitz Limburg

Deep LS hat eine Lösung entwickelt, mit der es forschenden Pharmaunternehmen gelingt, die Entwicklung neuer Medikamente signifikant zu beschleunigen. Die generischen KI-Modelle kreieren Vorschläge für passende Liganden zu vordefinierten Targets. Diese erfüllen darüber hinaus bestimmte Kriterien, bspw. in Hinblick auf Löslichkeit und Toxizität. Herkömmliche High Throughput Screenin-Ansätze können vermieden werden.

Logo Deep LS GmbH

Kontakt

Deep LS GmbH
Herr Daniel Soric

daniel.soric@deep-ls.com

+49 1799045919

Hochschule RheinMain
Computer Vision & Mixed Reality Group (CVMR)

Deep Weather

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Wiesbaden
Partner Q.met GmbH

Unter dem Projektitel „Deep Weather“ entwickelt die Hochschule RheinMain eine zeitlich und örtlich hochaufgelöste Wettervorhersage. Durch die Anwendung von modernen KI-Verfahren und der Analyse von lokalen Wetterdaten aus dem Internet-of-Things soll es möglich sein, meter- und minutengenaue Vorhersagen zu prognostizieren. Hierfür bedient man sich der dynamischen Parameterinterpolation bestehender Wettermodelle durch künstliche neuronale Netze.

Logo Hochschule RheinMain Computer Vision & Mixed Reality Group (CVMR)

Kontakt

Hochschule RheinMain
Computer Vision & Mixed Reality Group (CVMR)
Prof. Dr. Ulrich Schwanecke

ulrich.schwanecke@hs-rm.de

Desoutter GmbH

Desoutter

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Maintal

Die Desoutter GmbH hat für ihre eigene Fertigung die Prozessteuerungs- und Werker-Assistenzlösung Pivotware entwickelt und bietet nun mit der Desoutter Smart Factory Line auch anderen Unternehmen die flexible und komfortable intelligente Prozesskontrolle an. Mit dem Prozessleitsystem Pivotware werden die an den Arbeitsplätzen eingebundenen Smart Tools und Geräte durch vielfältige Schnittstellen koordiniert und die Montage optimiert. KI-Lösungen kommen darüber hinaus bei digitalen Assistenzsystemen/Chatbots sowie im Bereich „digitaler Zwillinge“ zur Anwendung. Mit Hilfe der Digital Twins lassen sich Produktionsprozesse auf Basis erkannter Muster optimieren.

Logo Desoutter GmbH

Kontakt

Desoutter GmbH
Stefanie Hess

desoutter.gmbh@desouttertools.com

SFM Systems GmbH

Digital Teamboard

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Forschung und Lehre, Luft- und Raumfahrt, Mobilität und Logistik, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Start-up
Sitz Darmstadt
Partner TU Darmstadt

SFM Systems GmbH, 2018 aus der TU Darmstadt ausgegründet und mit Sitz in Darmstadt, bietet mit dem "Digital Teamboard" produzierenden Unternehmen ein System zur schnellen und effektiven Erkennung von Abweichungen in der Produktion. Durch den Einsatz von Datenanalysen, systematischer Problemlösung und künstlicher Intelligenz können Probleme schnell erkannt und behoben werden.

Logo SFM Systems GmbH

Kontakt

SFM Systems GmbH

kontakt@sfmsystems.de

SMA Solar Technology AG

Digital-Twin-Solar

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme
Anwendungsbranche Energie und Umwelt
Institution Großunternehmen
Sitz Niestetal
Partner eoda GmbH, TESVOLT GmbH, KEO GmbH, Universität Kassel, HAW Hamburg

SMA und ihre Projektpartner erforschen im Rahmen des Projekts Digital-Twin-Solar das Potential von Machine Learning und KI zur weiteren Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit von Photovoltaik- und Speichersystemen. Die Vernetzung von Wechselrichtern und weiteren Systemkomponenten erlaubt eine umfängliche Datenerfassung und damit die modellgetriebene Erzeugung eines Digitalen Zwillings ganzer Photovoltaiksysteme. Somit können auch umfangreiche Anlageneinheiten unter Verwendung von Maschinellem Lernen optimiert werden.
Das Verbundvorhaben Digital-Twin-Solar wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Logo SMA Solar Technology AG

Kontakt

SMA Solar Technology AG
Herr Zouhair Khadiri-Yazami

info@sma.de

+49 561 9522 425139

Embold Technologies GmbH

Embold Technologies

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution KMU
Sitz Frankfurt am Main

Die KI-basierte Plattform zur statischen Code-Analyse von Embold Technologies unterstützt Softwareentwicklungsteams beim Auffinden von kritischen Codeproblemen. Mit Hilfe der Plattform kann Unternehmenssoftware effizient analysiert und es können Diagnosen und Transformationen durchgeführt werden. Der Einsatz von KI und maschinellem Lernen ermöglicht nicht nur eine Priorisierung der erkannten Probleme, sondern auch die Entwicklung von optimalen Lösungsvorschlägen für die nachhaltige Überarbeitung der Software.

Logo Embold Technologies GmbH

Kontakt

Embold Technologies GmbH

info@embold.io

enercast GmbH

enercast

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Datenmanagement und -analyse, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Virtuelle und erweiterte Realität, Sonstiges
Anwendungsbranche Energie und Umwelt
Institution KMU
Sitz Kassel

enercast ist ein führendes Technologieunternehmen für angewandte künstliche Intelligenz und die Digitalisierung im Bereich der erneuerbaren Energien. Mit selbstlernenden SaaS-Produkten für die präzise Leistungsprognose von Wind- und Solaranlagen ermöglicht enercast die Einbindung erneuerbarer Energie in Stromnetze und Energiemärkte. Mit seiner Integrationsplattform für industrielle Anwendungen künstlicher Intelligenz unterstützt das Kasseler Unternehmen die Entscheidungsprozesse seiner Kunden, getreu der Devise: „Weather insights that put you in control“.

Logo enercast GmbH

Kontakt

enercast GmbH

info@enercast.de

Energy Robotics GmbH

Energy Robotics

KI-Technologiefeld Robotik und autonome Systeme
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Start-up
Sitz Darmstadt
Partner Merck AG, assoziierter Partner bei IKIDA

Energy Robotics setzt als eines der ersten deutschen Unternehmen den intelligenten Roboterhund „Spot“ ein, um Inspektionen zu automatisieren. Der Roboter ist u.a. in der Lage, Instrumente abzulesen, Temperaturen zu messen und nach Schäden Ausschau zu halten. Energy Robotics hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Produktivität, Sicherheit und Datenverarbeitung von kapitalintensiven Industriestandorten durch führende KI-Robotiklösungen zu verbessern.

Logo Energy Robotics GmbH

Kontakt

Energy Robotics GmbH

info@energy-robotics.com

Accelerated Solutions GmbH

Accso

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bildung, Finanzwirtschaft, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien
Institution KMU
Sitz Darmstadt

Accso entwickelt individuelle KI-Lösungen, die sich über den Prototypenstatus hinaus als etablierte Anwendung lückenlos in jede Unternehmenslandschaft eingliedern. Dabei reicht das Spektrum von Bilderkennung über Anomaliedetektion im Industrie 4.0-Umfeld bis zu Recommender-Systemen für Onlineportale. Insbesondere beim Aufbau von KI- oder Datenplattformen profitieren Kunden von Accsos jahrelanger Technologie- und Architekturerfahrung. Sie erhalten damit die passende Grundlage für jedes KI-Vorhaben.

Logo Accelerated Solutions GmbH

Kontakt

Accelerated Solutions GmbH
Alina Bos, David Gran

machine-learning@accso.de

Spacenus GmbH

Agrar Nährstoff Assistent – ANA

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt
Institution Start-up
Sitz Darmstadt
Partner K + S (press)

Die Spacenus GmbH entwickelt Satelliten- und KI-gestützte Technologieanwendungen zur Nachhaltigkeits- und Effizienzsteigerung in der Landwirtschaft. Hierzu hat das Unternehmen u. a. den intelligenten Agrarnährstoff-Assistenten ANA entwickelt. ANA ist eine intelligente Plattform, die anhand von Smartphone-Bildern und Satellitendaten in Verbindung mit KI den aktuellen Versorgungsstand von Kulturpflanzen für Stickstoff, Phosphor, Kalium, Magnesium und Schwefel ermittelt und dadurch eine bedarfsgerechte, teilflächenspezifische Düngerausbringung ermöglicht.

Logo Spacenus GmbH

Kontakt

Spacenus GmbH

info@spacenus.com

+49 6151 6290960

Universität Kassel
Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

AIFER - KI zur Analyse und Fusion von Erdbeobachtungs- und Internetdaten

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Forschung und Lehre, Information und Kommunikation, Öffentliche Verwaltung
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Universität Salzburg, DISY Informationssysteme GmbH, Spatial Services GmbH

Das Projekt AIFER (KI zur Analyse und Fusion von Erdbeobachtungs- und Internetdaten zur Entscheidungsunterstützung im Katastrophenschutz) erforscht und entwickelt ein System, das am Beispiel Hochwasser mithilfe Künstlicher Intelligenz die Lage erfasst und auswertet. Hierzu werden Daten von Satelliten, Flugzeugen und aus sozialen Netzwerken automatisiert analysiert, zusammengefasst und in Echtzeit für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben aufbereitet. Berücksichtigung finden hierbei nicht nur die technischen, sondern auch die rechtlichen, soziologischen und ethischen Aspekte.

Logo Universität KasselWissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

Kontakt

Universität Kassel
Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)
Herr Prof. Dr. Gerrit Hornung

gerrit.hornung@uni-kassel.de

+49 561 804-7923

AISOMA AG

AISOMA

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Öffentliche Verwaltung, Sonstiges
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main

Die AISOMA AG bietet herstellerunabhängige KI-Beratung  und Entwicklung KI-basierter Lösungen an. Das Spektrum reicht von der Entwicklung einer KI-Strategie über die Prototypenentwicklung für konkrete Anwendungsfälle hin zu maßgeschneiderter KI-basierter Software für die unterschiedlichsten Anwendungsszenarien. So kommt bspw. Computervision in einem Anwendungsprojekt zur gezielten Abfallerkennung in Echtzeit mit Künstlicher Intelligenz mit intelligenten Kamerasystemen zum Einsatz. Die Erkennung und Kartografierung ermöglicht einen automatisierten und detaillierten Überblick über die Müllbelastung in der Stadt.

Logo AISOMA AG

Kontakt

AISOMA AG
Murat Durmus

info@aisoma.de

TU Darmstadt

Arbeitskreis Digital Machining

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche Energie und Umwelt, Forschung und Lehre
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt
Partner PTW

Der Arbeitskreis Digital Machining dient als Plattform für den Austausch von Forschung und Industriepartnern aus allen Bereichen entlang der digitalen Wertschöpfungskette für zerspanende Fertigungsprozesse. Experten aus den Bereichen Sensorik- und Softwareentwicklung, Maschinen- und Werkzeughersteller bis hin zu industriellen Endanwendern vernetzen sich, besprechen aktuelle Use-Cases und entwickeln, implementieren und testen gemeinsam Lösungen für spezifische technische Herausforderungen im TEC-Lab des PTW der TU Darmstadt.

Logo TU Darmstadt

Kontakt

TU Darmstadt
Prof. Dr.-Ing. Matthias Weigold

m.weigold@ptw.tu-darmstadt.de

+49 6151 16 20080

ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme mbH

ATS

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche Verarbeitendes Gewerbe
Institution Großunternehmen
Sitz Kassel

Die ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme gehört zu ATS Global, einem unabhängigen Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen für Smart Digital Transformation. Im Bereich Smart Manufacturing/Industrie 4.0 entwickelt, integriert und optimiert ATS IT-Produktlösungen und nutzt disruptive Technologien, um die Geschäftsprozesse seiner Kunden zu optimieren und weiterzuentwickeln. Der Einsatz von Algorithmen der künstlichen Intelligenz erfolgt vorwiegend im Bereich der vorausschauenden Wartung (Predictive Maintenance), Qualität (Predictive Quality) sowie der Produktionsplanung. Die Grundlage für den zielführenden und effizienten Einsatz dieser Technologien ist u. a. das Zusammenführen von Daten aus den unterschiedlichsten Bereichen. Als Systemintegrator und Beratungsunternehmen ist ATS in DACH darauf spezialisiert, die Daten unterschiedlichster Quellen für KI verfügbar zu machen, um auf dieser Basis für den jeweiligen Anwendungsfall die optimale Lösung zu entwickeln.

Logo ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme mbH

Kontakt

ATS Gesellschaft für angewandte technische Systeme mbH

info.de@ats-global.com

axxessio GmbH

axxessio

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Information und Kommunikation, Öffentliche Verwaltung, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Darmstadt

axxessio setzt KI für die Optimierung und Nutzung neuer Potenziale in einer Vielzahl von Anwendungsgebieten ein. Eines der Fokusthemen ist derzeit die Voicification. Überzeugt davon, dass die Spracheingabe als Human-Machine-Interface zukünftig weiter an Bedeutung gewinnt, treibt axxessio die Entwicklung von Sprachassistenten mit Leidenschaft voran. Während Sprachassistenten im privaten Umfeld (z. B. Alexa, Siri) für viele Nutzer zur Normalität geworden sind und bei alltäglichen Aufgaben helfen können, sieht axxessio auch für viele KMU große Potenziale.

Logo axxessio GmbH

Kontakt

axxessio GmbH
Jin-Young Lee

info@axxessio.com

+49 6151 789 00

B.Braun AG

B.Braun

KI-Technologiefeld Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sonstiges
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma
Institution Großunternehmen
Sitz Melsungen

B. Braun hat das weltweit erste KI-basierte System auf den Markt gebracht, das den Blutzucker­spiegel automatisch stabilisiert. Zudem unterstützt B. Braun als Pilotierungspartner im Projekt HISS (Hybrid intelligent Service Support) die Testphase des Projektes. In diesem Projekt sollen künstliche Intelligenz (KI) und menschliche Problemlösungskompetenzen zu einem intelligenten Supportsystem verbunden werden. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen an medizinischen KI-Projekten sowie Projekten zur internen Prozessautomatisierung, beispielsweise im Rechnungswesen.

Logo B.Braun AG

Kontakt

B.Braun AG
Christina Bossack

 presse@bbraun.com

brAIn-cloud AI GmbH

brAIn-cloud - Intelligente Vernetzung von Ideen

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main

brAIn-cloud bietet eine künstlich intelligente Lösung, um ähnliche Ideen zu vernetzen und Kollaboration zu fördern. Das Tool sammelt Ideen, Vorschläge oder Projekte innerhalb des eigenen Unternehmens oder der Organisation, auch über Abteilungen und Hierarchieebenen hinweg. Basierend auf einem Machine-Learning-Algorithmus werden diese analysiert, um Personen mit ähnlichen Ideen zu vernetzen und Synergien optimal zu nutzen.

Logo brAIn-cloud AI GmbH

Kontakt

brAIn-cloud AI GmbH

contact@brain-cloud.ai

Captrace GmbH

Cap-DEMP

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Finanzwirtschaft, Information und Kommunikation
Institution Start-up
Sitz Wiesbaden

Captrace entwickelt eine innovative Equity-Management-Plattform, die Unternehmen und Investoren verbindet. Die sehr innovative IT-Architektur des Unternehmens wird mit Elementen einer künstlichen Intelligenz (des Unsupervised Machine Learning) sowie der Blockchain (Distributed Ledger Technologie) in Kombination erweitert. Damit wird eine Komplettlösung für die Verwaltung von Unternehmensanteilen geschaffen, welche die Transparenzpflichten für Regulatoren erfüllt, als auch einen dezentralen Marktplatz für die Allokation von Investorengeldern bietet.

Logo Captrace GmbH

Kontakt

Captrace GmbH
Götz Dickert

office@captrace.com

Cogia Intelligence GmbH

Cogia intelligence

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Handel, Information und Kommunikation, Rundfunk und Medien, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Frankfurt am Main

Cogia intelligence entwickelt KI-basierte Produkte und Lösungen für die Erschließung und Auswertung von Informationen aus Web-Quellen und internen Daten, die in Bereichen wie Customer Experience, Competitive Intelligence, Social Media und Web Monitoring, Text Mining und Open Source Intelligence eingesetzt werden. Durch automatisierte Verfahren hilft das Unternehmen seinen Nutzerinnen und Nutzern, die Kundenzufriedenheit zu verbessern, relevante Themen im Web zu monitoren, soziale Netzwerke gewinnbringend zu nutzen oder die interne Kommunikation zu sichern.

Logo Cogia Intelligence GmbH

Kontakt

Cogia Intelligence GmbH
Tobias Zimmer

info@cogia.de

+49 69 26484 8511

CORAmaps GmbH

CORAmaps

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Landwirtschaft
Institution Start-up
Sitz Darmstadt

CORAmaps analysiert und prozessiert jede Art von Satellitendaten, insbesondere Radar-Satelliten-Daten, um großflächig die Landbedeckung und deren Veränderungen zu erkennen. Der aktuelle Fokus liegt auf Agrarflächen und der Analyse der Feldfruchtpflanzen. Kombiniert mit einer abgestimmten Serverinfrastruktur, die die Prozessierung sehr großer Datenmassen ermöglicht, ist CORAmaps in der Lage, weltweit Agrarflächen großflächig und dennoch sehr präzise zu monitoren und Aussagen über die Art der Bodenbedeckung sowie den Zustand der Pflanzen zu treffen.

Logo CORAmaps GmbH

Kontakt

CORAmaps GmbH
Dr. Markus Huhn, Dr. Damian Bargiel

info@coramaps.com

+49 6152 1543 317

TU Darmstadt

DA-VBB

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Öffentliche Verwaltung
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt
Partner IAV GmbH

Ziel des Projektes "DA-VBB" ist es, ein Unterstützungssystem für Bürger zum Verstehen von Verwaltungsakten zu entwickeln und prototypisch umzusetzen. Hierbei werden dem Bürger Verständnisfragen zu einem erhaltenen Bescheid gestellt und die gegebenen Freitextantworten automatisiert auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft. Das System generiert daraufhin selbstständig elaboriertes Feedback, um etwaige Missverständnisse aufzuklären und Verständnislücken zu schließen.

Kontakt

TU Darmstadt
Anna Filighera

anna.filighera@kom.tu-darmstadt.de

Deutsche Bahn AG

DB Systel Venture vsion.ai

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Bau und Infrastruktur, Mobilität und Logistik
Institution Großunternehmen
Sitz Frankfurt am Main

Das DB Systel Venture vsion.ai baut seit 2018 ein Portfolio rund um KI-basierte Sensoranalyse auf. Im Fokus stehen KI-basierte Analysen von visuellen und akustischen Daten. Datenübertragung, -analyse und -visualisierung werden in dem Produktbaukasten IDA (Intelligente Digitale Assistenz) abgebildet. Zentrale Expertise liegt in der Befundung von bahnspezifischen Assets/Bereichen wie Zugaußenflächen, Zuginnenraum, Gleisinfrastruktur und Sicherheit am Bahnhof. IDA wird aktuell in der Automatisierung und Standardisierung der Instandhaltung eingesetzt.

Logo Deutsche Bahn AG

Kontakt

Deutsche Bahn AG

vsion.ai.team@deutschebahn.com

DDG AG

DDG

KI-Technologiefeld Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Finanzwirtschaft, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Mobilität und Logistik, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main

Die DDG AG fungiert als Company Builder im Bereich Künstliche Intelligenz und ist Experte für die Entwicklung und Kommerzialisierung digitaler, technologiegetriebener Innovationen und datengetriebener Produkte und Geschäftsmodelle.  
In einer Co-Innovation mit mittelständischen Partnern entwickelt die DDG AG Lösungen für Probleme und Herausforderungen innerhalb der unterschiedlichsten Branchen. Aus den vielversprechendsten Produkten und Services gründen die Co-Innovations-Partner dann eigene Start-ups und kommerzialisieren diese mitunter weltweit.

Logo DDG AG

Kontakt

DDG AG
Rebecca Schwarz

rebecca.schwarz@ddg.ag

Dipteron UG

Dipteron

KI-Technologiefeld Sonstiges
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma
Institution Start-up
Sitz Darmstadt

Mit Hilfe von Raumfahrt- und KI-Technologie detektiert Dipteron Risikogebiete der krankheitsübertragenden Aedes-Mosquito. Durch Machine Learning-Algorithmen und die Verwendung von Satellitendaten wird es möglich, Risikogebiete frühzeitig auszuweisen und entsprechende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Damit leistet das Unternehmen einen Beitrag zur Bekämpfung von gefährlichen Krankheiten wie Dengue, Zika und Chikungunya.

doks. innovation GmbH

doks. innovation

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Robotik und autonome Systeme
Anwendungsbranche Mobilität und Logistik
Institution Start-up
Sitz Kassel

Mit seinen Lösungen für die Intralogistik beschleunigt doks. innovation die Digitalisierung von Bestandserfassungs- und Inventurprozessen, das Stammdatenmanagement sowie den Transport über kurze Distanzen. Die Lösungen vereinen Machine und Deep Learning, künstliche Intelligenz und Automatisierungsansätze. Mit intelligenten Sensoren und automatisierter Datenanalyse werden Daten zu relevanten Informationen aufbereitet und dadurch Planung und Gestaltung von Logistikprozessen optimiert.

Logo doks. innovation GmbH

Kontakt

doks. innovation GmbH

contact@doks-innovation.com

EDAG Engineering GmbH

EDAG

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche Energie und Umwelt, Luft- und Raumfahrt, Mobilität und Logistik
Institution Großunternehmen
Sitz Fulda

Das KI-Team ist Teil des Bereichs Software und Digitalisierung (ca. 500 Mitarbeitende) und entwickelt auf Basis von Big Data und KI-Architekturen komplexe Lösungen für die Mobilitätsbranche (z.B. im Bereich automatisiertes Fahren) und die Fertigung (z.B. im Bereich Instandhaltung / Predictive Maintenance).

Logo EDAG Engineering GmbH

Kontakt

EDAG Engineering GmbH
i.V. Heiko Herchet Vice President Sales Software & Digitalisation Chief Executive Electrifier bei trive.me

+49 661 6000 0

Empolis Intelligent Views GmbH

Empolis Intelligent Views

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sonstiges
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution KMU
Sitz Darmstadt

Die Empolis Intelligent Views Plattform bietet die Möglichkeit, datengetriebene Machine Learning-Anwendungen mit wissensbasierter KI wie Knowledge Graphen zu kombinieren. Die Fusion aus Content Delivery Portal und semantischer Graphendatenbank integriert und vernetzt Daten aus verschiedenen externen Quellen und ermöglicht eine individuelle und nutzerorientierte Zusammenstellung von Information und Zusammenhängen. Daneben können vorhandenes Wissen weiterverarbeitet, neue Informationen erschlossen, Prozesse modelliert und neue intelligente Anwendungen aufgebaut werden.

Logo Empolis Intelligent Views GmbH

Kontakt

Empolis Intelligent Views GmbH

contact@i-views.com

JoS Quantum GmbH

EnerQuant

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main
Partner Fraunhofer ITWM, Universität Heidelberg, Universität Trient

JoS Quantum betreibt Auftragsforschung im Bereich Quantencomputing für die Finanz-, Versicherungs- und Energieindustrie. Dabei entwickelt das Fintech u. a. Quantenalgorithmen zur schnelleren Berechnung großer Datenmengen, welche von herkömmlichen Computer-Systemen nur unter großem Zeitaufwand bewältigt werden könnten. Damit liefert JoS Quantum Lösungen u. a. für Portfoliooptimierung oder die Berechnung von komplexen Optimierungsproblemen in Energiemärkten.

Logo JoS Quantum GmbH

Kontakt

JoS Quantum GmbH

Contact@jos-quantum.de

DATAbility GmbH

Engineering meets AI – Sustainability brought to road

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Forschung und Lehre, Information und Kommunikation, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Mobilität und Logistik, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Start-up
Sitz Darmstadt

Die DATAbility GmbH bietet Diagnose-, Prognose- und Automationslösungen für Bauteilerkennung, Predictive & Prescriptive Maintenance, Energy Management und Digitalisierung/IoT.
DATAbility automatisiert die Analyse, Modellierung und Interpretation komplexer Systeme in der Produktion, Mobilität und Logistik. Die Besonderheit liegt in der Fusion klassischer Ingenieurmethoden und analogem Expertenwissen mit KI und Machine Learning-Algorithmen. Neben Betriebs- und Prozessdaten wird damit das bereits aufgebaute Domänenwissen einbezogen. Die maßgeschneiderten Lösungen sind digitale Services, die Entscheidungen und Prozesse durch transparente Handlungsempfehlungen unterstützen und automatisieren – Fehler lassen sich so frühzeitig erkennen, prädiktive Instandhaltungsmaßnahmen ergreifen und Ausfälle vermeiden.

Logo DATAbility GmbH

Kontakt

DATAbility GmbH
Sebastian Baumann

baumann@datability.ai

+49 6151 1544 679

eoda GmbH

eoda

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Handel, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Kassel

Empowering Data-Driven Intelligence: Die eoda GmbH entwickelt intelligente Lösungen, damit Unternehmen aus Daten spürbare Mehrwerte gewinnen können. Das ganzheitliche Portfolio umfasst Beratung, Projekte, Software und Training. Die Leistungen erstrecken sich dabei über den gesamten Workflow vom Datenmanagement über die Analyse und Interpretation der Ergebnisse bis hin zur Integration von Algorithmen in bestehende Prozesse und Applikationen. Damit ist eoda von der Idee bis zum fertigen Service der Ansprechpartner für die erfolgreiche Realisierung von Datenprojekten.

Logo eoda GmbH

Kontakt

eoda GmbH
Tobias Titze

tobias.titze@eoda.de

Gemeinde Mühltal

Erfassung des Straßenzustands

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision
Anwendungsbranche Bau und Infrastruktur
Institution Kommune
Sitz Mühltal
Partner Vialytics

Die Gemeinde Mühltal setzt Künstliche Intelligenz ein, um den Sanierungsbedarf ihrer Straßen zu ermitteln. Hierfür hat das Bauamt Smartphones in den Windschutzscheiben seiner LKW angebracht, welche bei Fahrten im Gemeindegebiet in regelmäßigen Abständen Bilder der Fahrbahn aufnehmen. Anhand der Aufnahmen erkennt eine KI Schlaglöcher und Risse in der Straßenoberfläche und erstellt auf dieser Grundlage eine Karte für den Sanierungsbedarf im Gemeindegebiet.

Logo Gemeinde Mühltal

Kontakt

Gemeinde Mühltal

gemeinde@muehltal.de

+49 6151 141 70

etalytics GmbH

etalytics

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Grundstücks- und Wohnungswesen, Information und Kommunikation, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Start-up
Sitz Darmstadt

Die Etalytics GmbH hat eine KI-basierte IoT-Plattform entwickelt, die die Überwachung, Prognose und Optimierung von komplexen Energiesystemen ermöglicht. Die Energiedaten können damit in Echtzeit analysiert und komplexe Energiesysteme intelligent optimiert und gesteuert werden. Dazu werden die Sensordaten der technischen Systeme und Anlagen genutzt und die zum Einsatz gebrachte künstliche Intelligenz berechnet automatisch Optimierungsmöglichkeiten des Anlagenbetriebs. Mit der datengestützten Energiemanagement-Software werden Anwender wie produzierende Unternehmen oder auch Energieberaterinnen und -berater bei der Optimierung der Energiesysteme unterstützt.

Logo etalytics GmbH

Kontakt

etalytics GmbH
Björn Scheurich

info@etalytics.de

TU Darmstadt PTW

EuProGigant

KI-Technologiefeld Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt

Das Projekt EuProGigant  (Europäisches Produktionsgiganet zur kalamitätsmindernden Selbst-Orchestrierung von Wertschöpfungs- und Lernökosystemen) ist ein österreichisch-deutsches Leitprojekt für Gaia-X in der produzierenden Industrie. Das Projekt verändert die Industrie Deutschlands und Österreichs nachhaltig durch die länderübergreifende, physische als auch informationstechnische Vernetzung von produzierenden Unternehmen. Das Projekt entwickelt hierfür konkret eine intelligente Edge-Computing Software-Einheit zur Anwendung von KI-Services in der Produktion und demonstriert den Einsatz in vier praktischen Anwendungsfeldern bei den Partnern auf verschiedenster Hardware.

Logo TU Darmstadt PTW

Kontakt

TU Darmstadt PTW
Markus Weber

m.weber@ptw.tu-darmstadt.de

+49 6151 8229-749

EVANA AG

EVANA360

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Bau und Infrastruktur, Grundstücks- und Wohnungswesen
Institution KMU
Sitz Frankfurt am Main

EVANA hat sich der Integration von künstlicher Intelligenz in die Immobilienwirtschaft verschrieben. Durch den Einsatz modernster KI-Verfahren und Robotik Process Automation (RPA) klassifiziert EVANA AI z. B. Dokumente und extrahiert Schlüsselinformationen. Durch die volldigitale Abbildung des Asset Managements von Immobilien werden relevante Informationen in einer zentralen Plattform vernetzt und so zahlreiche Arbeitsschritte automatisiert ermöglicht.

Logo EVANA AG

Kontakt

EVANA AG

info@evana.de

+49 69 7158 8710

Finanzguru by dwins GmbH

Finanzguru App

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme
Anwendungsbranche Finanzwirtschaft
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main
Partner Deutsche Bank, Techquartier: de.hub-Initiative

Finanzguru ist ein cleverer Finanzassistent, mit dem Bankkundinnen und -kunden ihre Finanzen, Versicherungen und Verträge unkompliziert und zentral von ihrem Smartphone aus verwalten können. Anhand der automatischen Analyse der Umsatzdaten erstellt die App u. a. personalisierte Spartipps, schlägt Wechsel zu preiswerteren Versicherungen vor und berechnet das frei verfügbare Einkommen des laufenden Monats.

Logo Finanzguru by dwins GmbH

Kontakt

Finanzguru by dwins GmbH

dein@finanzguru.de

Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS)

Frankfurt UAS

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Virtuelle und erweiterte Realität, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Information und Kommunikation, Mobilität und Logistik, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Frankfurt am Main

KI erstreckt sich an der Frankfurt UAS als Querschnittsthema über viele Forschungs- und Lehrbereiche. Forschungsfelder sind Robotik, Sensorik, Bild-/Mustererkennung, IT-Sicherheit, Maschinenwartung, Geodaten, Erneuerbare Energien sowie Mobilität und Logistik. Dabei wird KI aus einer interdisziplinären Perspektive betrachtet. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Informatik, den Ingenieurwissenschaften, den Wirtschafts- und Rechtswissenschaften forschen gemeinsam zu den verschiedensten Aspekten von KI. In der Lehre findet KI Eingang in zahlreiche Studiengänge.

Logo Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS)

Kontakt

Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS)
Kristine Seidel

seidel@fit.fra-uas.de

+49 69 1533 2162

wetransform GmbH

Future Forest

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Landwirtschaft
Institution KMU
Sitz Darmstadt

Im Rahmen des Projektes Future Forest der wetransform GmbH werden Daten zu Umweltfaktoren, Wetterbedingungen, Schädlingsentwicklung und Luftverunreinigung analysiert. Hieraus lassen sich datenbasierte Handlungsempfehlungen für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer sowie die Forstwissenschaft ableiten. Um diesen Prozess zu verbessern, arbeitet wetransform an der stetigen Weiterentwicklung von deep-learning Systemen und „Explainable AI“-Tools. Damit soll auch der zukünftige Bestand des Ökosystems Wald gesichert werden.

Logo wetransform GmbH

Kontakt

wetransform GmbH

info@wetransform.to

Universität Kassel, Fachbereich 16, Fachgebiet Intelligente Eingebettete Systeme und Fraunhofer Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik

GAIN - Graphs in Artificial Intelligence and Neural Networks

KI-Technologiefeld Sonstiges
Anwendungsbranche Energie und Umwelt, Forschung und Lehre
Institution Hochschule
Sitz Kassel

Die Nachwuchsforschungsgruppe „Graphs in Artificial Intelligence and Neural Networks (GAIN)“ beschäftigt sich unter Leitung von Dr. Josephine Thomas mit dem Lernen auf Graphen. GAIN ist assoziiert mit dem Fachgebiet IES und ein gemeinsames Projekt mit dem Fraunhofer IEE. Ziel von GAIN ist die Entwicklung von Algorithmen im Bereich Graph Neuronale Netze für dynamische Graphen. Ein weiterer Fokus wird auf der Erklärbarkeit der Algorithmen liegen. Mit diesen Schwerpunkten soll eine Anwendung im Bereich erneuerbare Energien und der Übergang der Algorithmen in die Anwendung ermöglicht werden.

Logo Universität Kassel, Fachbereich 16, Fachgebiet Intelligente Eingebettete Systeme und Fraunhofer Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik

Kontakt

Universität Kassel, Fachbereich 16, Fachgebiet Intelligente Eingebettete Systeme und Fraunhofer Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik
Frau Dr. Josephine Thomas

jthomas@uni-kassel.de

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Goethe-Universität Frankfurt am Main

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien
Institution Hochschule
Sitz Frankfurt am Main

Die Goethe-Universität begreift KI als Querschnittsaufgabe in Forschung und Lehre. Schwerpunkte liegen in Informatik, Medizin, Neurowissenschaften, im Wirtschafts- und Finanzsektor, sowie den Gesellschaftswissenschaften (z. B. Rechts-, Erziehungswissenschaften), ergänzt durch Expertise in High Performance Computing und Green IT. Die Goethe-Universität agiert in Kooperation mit anderen Hochschulen etwa in den Forschungszentren hessian.AI und ZEVEDI und ist stark vernetzt mit verschiedenen Max-Planck- und Leibniz-Instituten, Exzellenzclustern und dem TechQuartier.

Logo Goethe-Universität Frankfurt am Main

Kontakt

Goethe-Universität Frankfurt am Main

vp-cio@ltg.uni-frankfurt.de

HBM Deutschland

HBM

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution KMU
Sitz Darmstadt
Partner TU Darmstadt

Die intelligenten Datenerfassungssysteme von Hottinger Baldwin Messtechnik können gesamte Messketten in der Produktion überwachen und steuern und so das Qualitätsmanagement und die Instandhaltung nachhaltig verbessern. Die gewonnenen Messdaten lassen sich webbasiert aufbereiten, Mitarbeiterinformationen können gezielt weitergeben werden. Mittels einer selbstlernenden KI kann der Produktionsprozess anhand vorgegebener Kennzahlen optimiert werden mit dem Ziel, Effizienz, Qualität und Geschwindigkeit zu gewinnen.

Logo HBM Deutschland

Kontakt

HBM Deutschland

info.de@hbmworld.com

racksnet GmbH

Herstellerübergreifendes Intent-Based Networking mit KI

KI-Technologiefeld Rechenzentrum und -infrastruktur
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Start-up
Sitz Bad Soden

IT-Infrastrukturen werden immer komplexer. Viele Unternehmen wollen daher in Automatisierung investieren. Am Markt fehlte aber bisher eine herstellerübergreifende Lösung. Daher hat racksnet eine solche Lösung entwickelt. Mittels KI („Intent Based Networking“) erweitert racksnet diese jetzt. Das Netzwerksystem führt nun selbst organisierte Prüfungen und Korrekturen durch, erkennt Störungen im Netzwerk, lernt Vorgehensweisen zur Behebung von Störungen, empfiehlt dem Bedienenden Lösungen und beseitigt Störungen schließlich (weitestgehend) vollständig selbst.

Logo racksnet GmbH

Kontakt

racksnet GmbH
Holger Merz

ir@racksnet.com

+49 176 427 37 904

Hessisches Zentrum für Künstliche Intelligenz – hessian.AI

hessian.AI

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution Konsortium
Sitz Darmstadt
Partner 13 hessische Hochschulen

Das Hessische Zentrum für Künstliche Intelligenz (hessian.AI) verfolgt das Ziel, exzellente Grundlagenforschung mit konkretem Praxisbezug zu leisten und zudem den Transfer in Wirtschaft und Gesellschaft voranzutreiben. Das Zentrum, an dem 13 hessische Hochschulen beteiligt sind, bündelt die Expertise von 22 KI-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und baut diese durch 22 neue Professuren aus.

Logo Hessisches Zentrum für Künstliche Intelligenz – hessian.AI

Kontakt

Hessisches Zentrum für Künstliche Intelligenz – hessian.AI
Dr. Annette Miller

annette.miller@hessian.ai

Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH

Hilscher Gesellschaft für Systemautomation

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution KMU
Sitz Hattersheim

Hilscher entwickelt Technologien und Hardware für die Kommunikation in der modernen Fabrikautomation. Industrie 4.0-Anwendungen und IoT erfordern den Transport und die Verarbeitung von sehr großen Datenmengen. Das netIOT-System schafft dafür die Schnittstelle, das passende Gateway und die sichere Kommunikation vom Sensor bis in die Cloud, wo die Daten mittels KI weiterverarbeitet werden.

Logo Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH

Kontakt

Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH

info@hilscher.com

arago GmbH

HIRO™

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Information und Kommunikation, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Frankfurt am Main

Mit HIRO™ hat die arago GmbH eine KI-basierte Lösung zur autonomen Prozessautomatisierung in Unternehmen geschaffen. Durch das Bereitstellen von Informationen und die Einführung in die entsprechenden Arbeitsabläufe erlernt und trainiert die KI die selbstständige Bearbeitung von end-to-end-Prozessen. Damit lassen sich Aufgaben in den Bereichen IT Service, Supply Chain Management, Finance und HR bis zu 90% automatisieren.

Logo arago GmbH

Kontakt

arago GmbH

info@arago.co

Hochhuth GmbH

Hochhuth

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Wiesbaden

Die Hochhuth GmbH bietet professionelle Lösungen für die Erfassung, Visualisierung, Analyse, Steuerung und Regelung von Energie- und Prozessdaten an. Mit dem Energiemanagementsystem MESSDAS wird der innerbetriebliche Energiefluss transparent gemacht und Energieverbräuche werden aktiv und bewusst gesteuert, optimiert und gesenkt. Mit dem KI-basierten intelligenten Energiedatenmanagement können Schwankungen in der Energieversorgung erkannt und geregelt werden. Die Kontrolle der Energieversorgung kann damit vollständig automatisiert werden.

Logo Hochhuth GmbH

Kontakt

Hochhuth GmbH

office@hochhuth.de

Hochschule Darmstadt

Hochschule Darmstadt

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt

Die Hochschule Darmstadt (h_da) stellt sich als eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) der zukunftsweisenden Herausforderung „Digitalisierung und Gesellschaft“. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der h_da forschen und lehren zu fachbereichsübergreifenden KI-Fragestellungen. Sie arbeiten problemlösungsorientiert und transferbezogen, um innovative KI-Lösungen für die Gesellschaft und (kleine und mittelständische) Unternehmen zu entwickeln. Besonders hervorzuheben ist dabei die Fachgruppe KI der h_da, sowie die Beteiligung am Promotionszentrum Angewandte Informatik der hessischen HAW und am Hessian Center for AI.

Logo Hochschule Darmstadt

Kontakt

Hochschule Darmstadt
Nicole Saenger

vpf@h-da.de

Hochschule Geisenheim

Hochschule Geisenheim

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Forschung und Lehre, Landwirtschaft
Institution Hochschule
Sitz Geisenheim

Die Hochschule Geisenheim (HGU) verfügt über einmalige, jahrzehntelange und beständige Datenreihen beispielsweise aus dem Bereich der Wetteraufzeichnungen oder dem Wein- und Gartenbau. Als sogenannte Trainingsdaten sind diese von hohem Stellenwert für die Entwicklung Künstlicher Intelligenz. Die HGU erforscht zudem die Anwendung und Entwicklung von Methoden des maschinellen Lernens im Kontext von Landschaft und Landbau und erstrebt auch gemeinsame Projekte mit Partnern, die es ermöglichen, Künstliche Intelligenz im Bereich von Wein- und Gartenbau, dem Umweltschutz und weiteren Bereichen für die Praxis nutzbar zu machen.

Logo Hochschule Geisenheim

Kontakt

Hochschule Geisenheim
Prof. Dr.- Ing. Damian Bargiel

Damian.Bargiel@hs-gm.de

Starke + Reichert GmbH & Co. KG

Hybrid Intelligence Service Support - HISS

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution KMU
Sitz Kassel
Partner Universität Kassel, ISF München, Cognigy, smartransfer, publicplan, controlware, Braun

Das Ziel des Forschungsprojekts Hybrid Intelligence Service Support (HISS) ist die Entwicklung eines auf hybrider Intelligenz basierenden Dienstleistungs­systems, das im IT-Support zum Einsatz kommt. Dafür werden KI-Lösungen und menschliche Problemlösungs­kompetenzen zu einem intelligenten Supportsystem kombiniert. Das System vereint klassischen Support durch Mitarbeitende, crowdbasierte Ansätze, die die interne Belegschaft integrieren, und modernste Bot-Technologien, bei denen der Mensch im Sinne einer Highroad-Strategie im Mittelpunkt steht.

Logo Starke + Reichert GmbH & Co. KG

Kontakt

Starke + Reichert GmbH & Co. KG
Dr. Felix Reichert

felix.reichert@starke.de

Benz + Walter GmbH

HYBRID-X

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik
Institution KMU
Sitz Wiesbaden
Partner Cosalux GmbH (Offenbach, KMU)

Mit HYBRID-X wird ein innovatives, modulares Ökosystem entwickelt, das erlebbare Verbindungen zwischen physischen und digitalen Veranstaltungen schafft, so dass „HYBRID-Exhibitions“ entstehen. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung ganzheitlicher Lösungen für hybride, interaktive Messen und Veranstaltungen, wie die KI-basierten Module Avatar und Matchmaking. Des Weiteren wurden die Module Digital Booth, Tangible Bar und ein Pandemie-Tracking entwickelt und erprobt, mit dem Ziel nach Projektabschluss weitere Module zu entwickeln und in das Ökosystem zu integrieren. Durch die Ergänzung herkömmlicher Messen/ Veranstaltungen um hybride Module wird ein Beitrag zur Sicherung der Messewirtschaft bzw. der Veranstaltungs­branche geleistet.

Logo Benz + Walter GmbH

Kontakt

Benz + Walter GmbH

info@benz-walter.de

Universität Kassel, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik

HyMeKI

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme
Anwendungsbranche Öffentliche Verwaltung, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner Universität Hamburg, Universität Kassel mit den Fachgebieten Wirtschaftsinformatik sowie Intelligent Embedded Systems

Ziel der Forschungsgruppe „HyMeKI“ (Hybridisierung von menschlicher und künstlicher Intelligenz in der Wissensarbeit) ist die Entwicklung und Erprobung von sozio-technischen Gestaltungsanforderungen und neuartigen Mensch-Maschine Zusammenarbeitspraktiken zur Entwicklung von KI-basierten Assistenzsystemen in der Wissensarbeit (z.B. intelligenter Lerncoach, Kundendienst-Bot). Mittels dieser Zusammenarbeitspraktiken sollen komplementäre Stärken von Mensch und Maschine gebündelt werden, um Arbeitsteilung und nachvollziehbare Übergaben von Aufgaben zu erleichtern und das lebenslange Lernen von Menschen und KI-Systemen zu fördern.

Logo Universität Kassel, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik

Kontakt

Universität Kassel, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik
Dr. Sarah Oeste-Reiss

oeste-reiss@uni-kassel.de

INOSOFT AG

i40-Portal

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution KMU
Sitz Marburg

Das i40-Portal von INOSOFT ist eine Webanwendung für die Echtzeit­unterstützung aus der Ferne. Mittels der Augmented Reality-Technologie, die durch KI-gesteuerte Anwendungen unterstützt wird, können Anwendern Information wie Bilder, Texte oder Zeichnungen auf das Display ihrer Endgeräte eingeblendet werden und so die dargestellte Wirklichkeit erweitern.

Logo INOSOFT AG

Kontakt

INOSOFT AG
Thomas Winzer

kontakt@INOSOFT.de

+49 6421 991 50

TU Darmstadt

IKIDA

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sonstiges
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt
Partner Energy robotics (Darmstadt) und Porsche Motorsport (Weissach) als assoziierter Industriepartner

IKIDA  - Interaktive KI für Domänenexperten und Alltagsnutzer

IKIDA ist eine interdisziplinäre BMBF-Nachwuchsgruppe zur Erforschung von interaktiven KI-Algorithmen und kognitiven Modellen für die Interaktion zwischen Mensch und Künstlicher Intelligenz. Das Projekt macht sich zur Aufgabe, Anwendungshürden in Bezug auf KI-Lösungen abzubauen und menschliches Wissen und KI synergetisch zu verbinden. In Kooperation mit assoziierten Partnern aus der Industrie werden relevante, praktische Anwendungsbereiche für die entwickelten KI-Modelle untersucht. Beispielanwendungen sind dabei interaktives Fertigkeitslernen von Assistenzrobotern und interaktive KI-gestützte Datenanalyse.

Logo TU Darmstadt

Kontakt

TU Darmstadt
Frau Dr. Dorothea Koert

dorothea.koert@tu-darmstadt.de

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

IMPACT Implikationen aus der Konversation mit intelligenten Maschinen

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme
Anwendungsbranche Forschung und Lehre, Information und Kommunikation
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner Universität Duisburg-Essen, Universität Bielefeld, Volkswagenstiftung

Kommunikation mit Maschinen hat Auswirkungen auf die menschliche Kommunikationskultur, die mentalen Modelle der Nutzenden, das Knüpfen von Beziehungen u.v.m.. IMPACT untersucht vor diesem Hintergrund, wie Sprachassistenten weiterentwickelt, in ihrer Wirkung empirisch überprüft und ethisch und rechtlich bewertet werden können. Gemeinsam werden Gestaltungsvorschläge entwickelt, um Vorteile der Technologie zu stärken und ihre Risiken zu minimieren. IMPACT steht für " The implications of conversing with intelligent machines in everyday life for people´s beliefs about algorithms, their communication behavior and their relationship building".
Das Projekt ist Teil der Förderinitiative „Künstliche Intelligenz – Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen“ der Volkswagenstiftung.

Logo Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

Kontakt

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)
Herr Dr. Christian Geminn

c.geminn@uni-kassel.de

+49 561 804-6088

Innoplexus AG

Innoplexus

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma
Institution KMU
Sitz Eschborn

Innoplexus unterstützt die Entwicklung eines Wirkstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2 mit Hilfe Künstlicher Intelligenz: Anhand eines selbstlernenden Algorithmus werden weltweit Forschungsergebnisse gesammelt und ausgewertet. Dabei werden insbesondere mögliche Wirkstoffkombinationen untersucht und deren Erfolgswahrscheinlichkeiten automatisiert berechnet. Dies führt zur Verkürzung der Entwicklungsdauer von Wirkstoffen sowie zur Senkung der damit verbundenen Entwicklungskosten.

Logo Innoplexus AG

Kontakt

Innoplexus AG

info@innoplexus.com

Intelligent Data Analytics GmbH & Co. KG

Intelligent Data Analytics

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Information und Kommunikation, Mobilität und Logistik, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main
Partner TechQuartier

Die Moira Suite von Intelligent Data Analytics ist eine innovative Softwarelösung, die es ermöglicht, beliebig viele vorhandene Datenquellen, unabhängig ihrer Herkunft und ihres Formats, auf einer einheitlichen Datenplattform zu bündeln. Mit Smart Analytics werden Konnektivität, Real-Time-Streaming, KI und historische Ergebnisdaten kombiniert. So können Mehrwerte zur Prozessoptimierung und Datentransparenz abgeleitet werden.

Logo Intelligent Data Analytics GmbH & Co. KG

Kontakt

Intelligent Data Analytics GmbH & Co. KG

info@ida-analytics.de

IntraNav GmbH

IntraNav

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Gesundheit und Pharma, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Sonstiges
Institution Sonstiges
Sitz Eschborn

Der Real-Time Location & Sensor-Daten-Service-Anbieter INTRANAV ermöglicht multimodale Echtzeitortungs- und Automatisierungs-Lösungen in der Intralogistik und Produktion, um Industrieprozesse intelligent zu vernetzen und ganzheitlich optimieren zu können. Anwendung findet dies u. a. in der Fahrzeuglokalisierung, Echtzeit-Routenoptimierung, Paperless Factory oder automatischen Identifikation und Verbuchung von Waren- und Materialflüssen. Die RTLS-Daten unterstützen Unternehmen bei der Realisierung von SMART Factory & Logistics sowie DIGITAL Supply Chain.

Logo IntraNav GmbH

Kontakt

IntraNav GmbH

info@intranav.com

Universität Kassel

ITeG - Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Kassel

Das ITeG ist eine fächerübergreifende Forschungseinrichtung der Universität Kassel mit dem Blick auf die gesellschaftliche Verantwortung von IT- und KI-Gestaltung. Der Fokus liegt auf der interdisziplinären Gestaltung gesellschaftlich wünschenswerter IT und KI aus einer soziotechnischen Perspektive. Ziel der gemeinsamen Forschung ist die Untersuchung der Gefährdung und die Unterstützung der Steigerung der digitalen Selbstbestimmung in allen Lebensbereichen durch interdisziplinäre Methoden der IT und IT-Gestaltung (z.B. Hybride Intelligenz oder Vorgehensparadigmen).

Logo Universität Kassel

Kontakt

Universität Kassel
Universität Kassel, ITeG Prof. Dr. Gerd Stumme

iteg@uni-kassel.de

accessec GmbH

IUNO InSec

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution KMU
Sitz Groß-Bieberau
Partner Fraunhofer AISEC, anapur AG, Axxessio GmbH, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Fraunhofer SIT, TU Darmstadt

Die Ausarbeitung eines Modells zur Sicherheitsbewertung und –migration im Projekt IUNO InSec liefert insbesondere KMU eine neue Möglichkeit, den eigenen Stand der IT-Sicherheit im Feld kontinuierlich zu evaluieren und geeignete Maßnahmen frühzeitig zu identifizieren. Ermöglicht wird eine integrierte Nutzung neuer innovativer Lösungsansätze mit etablierten Verfahren unter Berücksichtigung eines angemessenen Kosten-Nutzen-Verhältnisses.

Logo accessec GmbH

Kontakt

accessec GmbH

hauger@accessec.com

+49 6162 800 420

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

KI Data Tooling - The Data Kit for Automotive AI

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme
Anwendungsbranche Forschung und Lehre, Mobilität und Logistik
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner BMW AG

KI und insbesondere maschinelles Lernen sind die Schlüsseltechnologien des autonomen Fahrens. Leistungsfähige Algorithmen erlernen selbstständig Erkennungs- und Lösungsmuster, wie die Erkennung von Fußgängerinnen und Fußgängern durch Kamera-, Radar- und Laserdaten. KI Data Tooling entwickelt Werkzeuge für einen effizienten Aufbau der Datenbasis für das autonome Fahren, bestehend aus realen, synthetischen und augmentierten Daten, die für Training und Validierung benötigt werden. Zudem wird der gesamte Umgang mit diesen Daten betrachtet, etwa Trainingsstrategien, Corner Cases, Kontext und Kompression.

Logo Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

Kontakt

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)
Herr Prof. Dr. Bernhard Sick

bsick@uni-kassel.de

+49 561 804-6020

TU Darmstadt

KI für crowdbasierte Plattformen

KI-Technologiefeld Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Forschung und Lehre
Institution Start-up
Sitz Darmstadt
Partner wer denkt was GmbH (wdw)

Neue Methoden in der KI und der Sprachverarbeitung nutzen tiefe neuronale Netze und erreichen damit beeindruckende Durchbrüche bei automatischem Textverständnis und Textgenerierung. Im deutschsprachigen KMU-Sektor finden diese Verfahren durch ihre inhärente Komplexität, ihren hohen Datenbedarf und dem Deutschen als weniger erforschte Verarbeitungssprache selten Anwendung. Gegenstand des Projektes ist es deshalb, wie deutschsprachige KMUs von modernen KI-Verfahren in automatischem Textverständnis und Textgenerierung profitieren können.

Kontakt

TU Darmstadt
Prof. Dr.-Ing Ralf Steinmetz

Ralf.Steinmetz@kom.tu-darmstadt.de

MakeIT Consulting GmbH und Co. KG

KI-Chatbots & intuitives KI-Tool

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Forschung und Lehre, Handel, Öffentliche Verwaltung, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Bensheim

Die MakeIT ist mit ihrer Marke deinCHATBOT eines der marktführenden Unternehmen im Bereich der KI-Chatbots. Die Chatbots basieren auf einer NLP/NLU-Technologie. Ein Praxisbeispiel ist der Corona-Chatbot Leon des Hessischen Sozialministeriums. Mit dem eigenentwickelten KI-Tool "melibo" ist es für Unternehmen möglich, einfach und kostengünstig Chatbots zu erstellen. Hervorzuheben ist vor allem die Mensch-Maschinen-Schnittstelle, die eine menschliche Übergabe via Live-Chat oder Ticket-System ermöglicht.

Logo MakeIT Consulting GmbH und Co. KG

Kontakt

MakeIT Consulting GmbH und Co. KG

info@deinCHATBOT.de

Adeal Systems GmbH

KI-Services für den deutschen Mittelstand

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Gesundheit und Pharma, Handel, Landwirtschaft, Mobilität und Logistik
Institution KMU
Sitz Neu-Isenburg

ADEAL Systems entwickelt maßgeschneiderte individuelle Kundenlösungen auf Basis von Big Data, Machine Learning und Cloud Technologien. Unser KI-Service RaaS (Recommendations as a Service) analysiert das Einkaufsverhalten, bildet ein 360-Grad Kundenprofil ab und vergibt dabei konkrete Handlungsempfehlungen. 
Der Einsatz von unserem Recommendation-Service bringt folgende Mehrwerte für KMUs aus der Handelsbranche: (1) Steigerung der Kundenloyalität, (2) Erhöhung der Produktivität des Marketing-Teams und (3) Verbesserung der Kundenservice-Qualität.

Logo Adeal Systems GmbH

Kontakt

Adeal Systems GmbH
Dr. Vladimir Rubin (CEO)

+49 6102 574 386 0

Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt

KI-Trainer

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bildung, Energie und Umwelt, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Handel, Information und Kommunikation, Mobilität und Logistik, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution Sonstiges
Sitz Darmstadt

Die KI-Trainer des Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt unterstützen kleine und mittlere Unternehmen in Hessen zum Thema Künstliche Intelligenz. Das kostenlose Angebot umfasst neben allgemeinen Einführungsveranstaltungen und Workshops auch individuelle Fachgespräche und Umsetzungsprojekte vor Ort. Damit verfolgt das Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt nicht nur die Vermittlung von KI-bezogenem Know-how, sondern auch den gezielten Ausbau von KI-Anwendungen in der hessischen Unternehmenslandschaft.

Logo Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt

Kontakt

Mittelstand-Digital Zentrum Darmstadt
Nicholas Frick

n.frick@ptw.tu-darmstadt.de

Technische Universität Darmstadt, PTW

KI4ETA

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Konsortium
Sitz Darmstadt

Ziel des Forschungsprojektes KI4ETA ist, einen disruptiven Beitrag auf dem Weg zur CO2-freien Produktion der Zukunft zu leisten. Dafür muss die Energieeffizienzlücke in der Industrie geschlossen werden, welche die Differenz zwischen technischem und bisher realisiertem Potenzial beschreibt. Im Projekt KI4ETA wird dafür ein integrierter, plattformbasierter Ansatz, auf der Basis von künstlicher Intelligenz verfolgt. So schließt KI4ETA der Regelkreis der digitalen Fabrik von der Datenerfassung bis zur intelligenten, energieflexiblen Steuerung von Anlagen. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert.

Logo Technische Universität Darmstadt, PTW

Kontakt

Technische Universität Darmstadt, PTW
Benedikt Grosch M.Sc.

b.grosch@ptw.tu-darmstadt.de

+49 6151 8229681

Heraeus Medical GmbH

KIDD

KI-Technologiefeld Sonstiges
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Großunternehmen
Sitz Wehrheim

Die Heraeus Medical GmbH ist Partner des Forschungsprojekts KIDD (Künstliche Intelligenz im Dienste der Diversität), das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) gefördert wird. Menschenzentrierte digitale Systeme, insbesondere KI, sollen nicht nur transparent und verständlich sein, sondern auch durch Berücksichtigung vielfältiger Perspektiven zu besseren Ergebnissen führen. Ziel des Projekts ist die Erforschung der dafür notwendigen Kriterien.

Logo Heraeus Medical GmbH

Kontakt

Heraeus Medical GmbH
Meike Zimni

meike.zimni@heraeus.com

+49 6181 3529 25

Fraunhofer SIT

KIKu

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision
Anwendungsbranche Öffentliche Verwaltung
Institution außeruniversitäre Forschungsreinrichtung
Sitz Darmstadt

KIKu ist eine IT-Anwendung des Frauenhofer SIT, die dabei hilft, illegal gehandelte Kulturgüter zu identifizieren und festzustellen, ob ein Objekt aus einer Raubgrabung stammt. Die App gibt außerdem Einschätzungen ab, aus welchem Herkunftsland das Kulturgut kommen könnte. Hierfür werden Fotos des Objekts in einem Deep-Learning-Netz analysiert und mit Datensätzen aus Kulturgütersammlungen abgeglichen. Damit entlastet die Anwendung insbesondere die Arbeit von Polizei- und Zollbeamten.

Logo Fraunhofer SIT

Kontakt

Fraunhofer SIT
Prof. Dr. Martin Steinebach

martin.steinebach@sit.fraunhofer.de

rhd instruments GmbH & Co. KG

KISS - KI-basiertes Sortieren von Spektren

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Darmstadt
Partner TU Darmstadt

Die elektrochemische Impedanzspektroskopie (EIS) ist eine der wichtigsten Methoden zur Materialcharakterisierung. Sie erlaubt es, zerstörungsfrei physikalisch-chemische Prozesse auf einer mehrere Größenordnungen umfassenden Zeitachse zu untersuchen. Gegenstand des Projekts ist die Entwicklung einer Software basierend auf maschinellem Lernen bzw. Algorithmen aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz, welche eine automatische Zuordnung von Analysemodellen zu EIS-Daten und damit eine automatische Auswertung von großen Datenmengen ermöglicht.

Logo rhd instruments GmbH & Co. KG

Kontakt

rhd instruments GmbH & Co. KG
Dr. Marcel Drüschler

info@rhd-instruments.de

+49 6151 87107187

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

KITE - KI-basierte Topologieoptimierung elektrischer Maschinen

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme
Anwendungsbranche Forschung und Lehre, Mobilität und Logistik
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner Volkswagen AG, Merantix AG

Ziel des Vorhabens KITE ist es, hocheffiziente Motortopologien für elektrische Antriebsmaschinen zu entwickeln. Dabei helfen Modelle auf Basis künstlicher Intelligenz, welche den Lösungsraum an möglichen Topologien abbilden und neue effiziente Topologien vorschlagen. Das Vorhaben hat das Ziel, den Entwicklungsprozess substanziell zu beschleunigen, indem eine Vielzahl möglicher Topologien effizient hinsichtlich verschiedener Gütekriterien bewertet wird. Des Weiteren soll die Auslegung selbst durch KI-Methoden unterstützt werden, indem neue, bisher unbekannte, optimale Topologieansätze für nachgeschaltete, FEM-basierte Untersuchungen und Optimierungen gefunden werden.

Kontakt

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)
Herr Prof. Dr. Bernhard Sick

bsick@uni-kassel.de

+49 561 804-6020

Software AG

KLIPS

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Energie und Umwelt, Luft- und Raumfahrt, Öffentliche Verwaltung
Institution Konsortium
Sitz Darmstadt
Partner Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (Berlin)

In KLIPS wird eine digitale Informationsplattform zur Lokalisierung, Prognose und Simulation von städtischen Hitzeinseln entwickelt. Auf der Plattform werden Daten aus verschiedenen Quellen – u. a. von lokalen Sensoren oder Satelliten – zusammengeführt und mit Hilfe Künstlicher Intelligenz analysiert. Dies erlaubt es, Hitzeinseln nicht nur in Echtzeit zu lokalisieren, sondern auch vorherzusagen. Dadurch ist es z. B. möglich, die Folgen von Baumaßnahmen auf Hitzeinseln bzw. die Wirkung geplanter Maßnahmen zur Bekämpfung von Hitzeinseln im Voraus abzuschätzen.

Logo Software AG

Kontakt

Software AG
Christian Gengenbach

christian.gengenbach@softwareag.com

Kompetenzzentrum für Arbeit und Künstliche Intelligenz

KompAKI

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Konsortium
Sitz Darmstadt

Das Ziel von KompAKI ist die anwendungs­orientierte Forschung zum Einsatz von  KI in der Arbeits­welt. Im Rahmen des Verbundprojekts sollen die Potenziale sowie die Ausgestaltung der KI-basierten Systeme sowie Fragen der dadurch zu erwartenden Veränderungen der Arbeits­welt erforscht werden. Ziel ist es, neue Ansätze der kooperativen KI zu entwickeln sowie neue Methoden zu generieren, um die Arbeit in KI-unterstützten Arbeitssystemen zu bewerten. Die Ergebnisse werden in Pilotprojekten mit den Partnerunternehmen validiert und das gewonnene Wissen in die unternehmerische Praxis überführt.

Logo Kompetenzzentrum für Arbeit und Künstliche Intelligenz

Kontakt

Kompetenzzentrum für Arbeit und Künstliche Intelligenz
Dr. Jan Henning Curtze

jan.curtze@darmstadt.ihk.de

Helm & Nagel GmbH

Konfuzio

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Öffentliche Verwaltung, Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Aßlar

Die KI OCR Lösung Konfuzio reduziert den enormen Zeit- und Kostenaufwand, der für die manuelle Dokumentenverarbeitung anfällt. Da das Volumen der Dokumente kontinuierlich steigt und kaum ein Prozess ohne deren Informationen auskommt, entwickelt die Helm & Nagel GmbH die KI-Software Konfuzio seit 2016. Die immer leistungsfähigere KI-Technologie ermöglicht es Kunden und Partnern auf der ganzen Welt, erstklassige Lösungen zur Dokumentenextraktion zu implementieren.

Logo Helm & Nagel GmbH

Kontakt

Helm & Nagel GmbH

info@konfuzio.com

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

KRITEX - Skalierendes Sicherheitsfundament für Kritische Infrastrukturen

KI-Technologiefeld Rechenzentrum und -infrastruktur
Anwendungsbranche Bau und Infrastruktur, Energie und Umwelt
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner QGroup GmbH, BearingPoint GmbH, Rechtsanwaltskanzlei Becker Büttner Held, Städtische Werke Netz + Service GmbH Kassel, House of Energy e.V.

Im Projekt KRITEX wird die Konfiguration einer skalierenden IT-Sicherheitsplattform für Betreiber Kritischer Infrastrukturen in ihrer Abhängigkeit von rechtlichen, technischen und praktischen Aspekten untersucht.
Das Vorhaben bedient sich eines strukturierten Resilienzaufbaus von der Kernel- und Betriebssystemebene aufwärts, der von vornherein die Anpassbarkeit an rechtliche Anforderungen berücksichtigt. Der systematische Aufbau eines wirksamen, skalierenden und praktikablen Schutzes vor immer raffinierteren Angriffen soll für die Betreiber von Kritischen Infrastrukturen vereinfacht werden.

Kontakt

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)
Herr Prof. Dr. Gerrit Hornung

gerrit.hornung@uni-kassel.de

+49 561 804-7923

Limón GmbH

Limón

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Energie und Umwelt, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Kassel

Die Limón GmbH ist Anbieter für Energie- und Klimamanagementlösungen. Eine der digitalen Lösungen ist „e.VISOR Mein Bericht“. Dabei setzt Limón maschinelles Lernen ein, um automatisch aus Energiedaten, professionelle Energieberichte zu erzeugen. Der große Vorteil: Schnell und einfach mehr Transparenz beim Thema Energie. So erhalten Nutzende Aufschluss über Einflussgrößen und Energieverbraucher, sichtbare Anomalien und erfahren neue Effizienzpotenziale. Gleichzeitig führt der Einsatz auch zu verbesserten Energieprognosen. Aufwendige Messtechnik ist nicht notwendig, da auf bereits bestehende Daten der Energieversorger zurückgegriffen wird.

Logo Limón GmbH

Kontakt

Limón GmbH
Prof. Dr. Mark Junge

info@limon-gmbh.de

Merck KGaA

Merck Innovation Center

KI-Technologiefeld Sonstiges
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma
Institution Großunternehmen
Sitz Darmstadt

Mit seinem hauseigenen Innovation Center schafft Merck einen Ort zur Weiterentwicklung von innovativen Ideen hin zu tragfähigen Geschäftsmodellen. Dabei arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit externen Start-ups, Visionären und Unternehmen aus aller Welt zusammen. Neben Lösungen für die effiziente Erzeugung von Kulturfleisch und die optimierte Behandlung von Grauem Star werden im Innovation Center etwa auch KI- und Blockchain-Anwendungen zum Schutz vor Produktfälschung entwickelt.

Logo Merck KGaA

Kontakt

Merck KGaA
Oliver Klaeffling

innovationcenter@merckgroup.com

Micromata GmbH

Micromata

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Mobilität und Logistik, Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Kassel

Im Bereich Data Science nutzt Micromata u. a. die Möglichkeiten von KI, um passgenaue Softwarelösungen anzubieten. Mit Hilfe von Computer Vision können Objekte oder Personen in Bildern erkannt und lokalisiert werden. Dies wird zu Automatisierung von Prozessen und zur Optimierung von Workflows eingesetzt. Weiterhin werden verschiedene Techniken wie Supervised Learning, Predictive Analytics und Predictive Maintenance in den Bereichen Big Data Analytics und Maschinelles Lernen verwendet.

Logo Micromata GmbH

Kontakt

Micromata GmbH

info@micromata.de

MINDS-Medical GmbH

MINDS-Medical

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main

MINDS-Medical entwickelt KI-Anwendungen zur Automatisierung von Verwaltungsprozessen im Gesundheitswesen. Durch Methoden des Machine Learning und Natural Language Processing sind die entwickelten Assistenzsysteme dazu in der Lage, Patientendaten zu strukturieren und Verwaltungsaufgaben wie ICD-10-Kodierungen oder medizinische Risikoanalysen (teil-)automatisiert anzufertigen. Dadurch werden medizinische Inhalte schneller bereitgestellt und die zentralen Akteure im Gesundheitswesen entlastet.

Logo MINDS-Medical GmbH

Kontakt

MINDS-Medical GmbH

team@minds-medical.de

jumpp - Frauenbetriebe e.V.

Mit KI in eine smarte Zukunft - Frauen gestalten mit

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Sonstiges
Sitz Frankfurt am Main
Partner techeroes gGmbH i. G.

Unser Ziel ist es, Frauen zu ermutigen und zu qualifizieren, eigene KI-gestützte gemeinwohlorientierte Lösungen zu entwickeln.
• Ideathon: Ideenwettbewerb vom 27.04. – 03.05.2022 mit Impulsvorträgen, bei dem überwiegend Frauen in selbstorganisierten Gruppen Ideen für KI-Anwendungen entwickeln.
• Sieger:innen-Begleitung: Die Sieger:innen werden unterstützt, den Prozess der Beauftragung ihres KI-Projekts bis zur Entwicklung eines Produkts mit erstem praktischen Nutzen umzusetzen.

Logo jumpp - Frauenbetriebe e.V.

Kontakt

jumpp - Frauenbetriebe e.V.
Heidi Wiegert, Projektleiterin

heidi.wiegert@jumpp.de

+49 69 715 89 55 0

Stadtwerke Gießen

NV-ProVi – KI im ÖPNV

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Mobilität und Logistik
Institution Großunternehmen
Sitz Gießen
Partner Brodtmann Consulting, MIT.BUS, Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV)

Mit dem Projekt „NV-ProVi“ verfolgen die Stadtwerke Gießen das Ziel, die Nutzung des ÖPNV mit Hilfe Künstlicher Intelligenz bequemer und attraktiver zu gestalten. Auf Grundlage von Fahrgastzählsensoren und Machine Learning sollen relevante Kennzahlen wie Auslastung und Fahrplantreue prognostiziert und bis 2022 als Live-Daten in der RMV-App bereitgestellt werden.

Logo Stadtwerke Gießen

Kontakt

Stadtwerke Gießen

info@stadtwerke-giessen.de

Friedhelm-Loh Group

ONCITE

KI-Technologiefeld Rechenzentrum und -infrastruktur
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Großunternehmen
Sitz Haiger
Partner Rittal, German Edge Cloud, Bosch Connected Industry, IoTOS

Rittal, German Edge Cloud (GEC), Bosch Connected Industry und IoTOS haben mit ONCITE eine All-in-one-Lösung zur vernetzten, intelligenten Produktion der Zuliefererindustrie geschaffen. ONCITE ist ein echtzeitfähiges, datensouveränes und KI-basiertes Edge-Cloud-Rechenzentrum. Damit begegnet die Technologie dem steigenden Bedarf der echtzeitfähigen Datenverfügbarkeit. Das Edge-Rechenzentrum integriert die Fabriken in die digitalen Produktionsplattformen ihrer Kunden und ist damit in der Lage, die fabrikinterne Wertschöpfung zu steigern.

Logo Friedhelm-Loh Group

Kontakt

Friedhelm-Loh Group

info@rittal.de

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

OptoPred - Auslastungsoptimierung für KMU und Selbstständige durch Predictive Matching

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse
Anwendungsbranche Forschung und Lehre, Information und Kommunikation
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner Lyncronize GmbH

OptoPred zielt darauf ab, Projekte schneller zu besetzen und kleinen Unternehmen und Selbstständigen zu helfen, ihre Auslastung hochzuhalten. Mit einem KI-basierten Vorhersagemodell werden gezielt Erfolgswahrscheinlichkeiten von Projektbesetzungen prognostiziert. Das Modell identifiziert glaubwürdige Belege für Skills und Kompetenzen sowie weitere Qualitätsindikatoren in Profilen und Ausschreibungen. Durch die Integration des Vorhersagemodells in einen Matching-Algorithmus soll eine deutlich höhere Matchingqualität erreicht und eine schnellere Vermittlung von Projekten ermöglicht werden.

Logo Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

Kontakt

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)
Herr Prof. Dr. Jan Marco Leimeister

leimeister@uni-kassel.de

+49 561 804-6064

pegalion GmbH & CO. KG

pegalion

KI-Technologiefeld Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Finanzwirtschaft, Gesundheit und Pharma, Luft- und Raumfahrt, Sonstiges
Institution KMU
Sitz Wiesbaden

pegalion ist eine Unternehmensberatung, welche einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt – vom Impulsvortrag bis hin zum produktiven Einsatz der entwickelten KI-Produkte begleitet sie ihre Kundinnen und Kunden auf dem Weg zu einem KI-nutzenden Unternehmen. Pegalion identifiziert KI-Potentiale, setzt KI-Piloten um und evaluiert sie, bis diese in den produktiven Einsatz überführt werden – das alles gemeinsam mit den Kundinnen und Kunden. Dabei legen sie Wert auf Wissensvermittlung und Mindset-Entwicklung.

Logo pegalion GmbH & CO. KG

Kontakt

pegalion GmbH & CO. KG

info@pegalion.com

Philipps-Universität Marburg

Philipps-Universität Marburg

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Mobilität und Logistik
Institution Hochschule
Sitz Marburg

Die Philipps-Universität Marburg verbindet innovative Grundlagenforschung zur KI in der Informatik über Brückenprofessuren mit Fragen aus der Spitzenforschung verschiedener Fachdisziplinen. Forschungsschwerpunkte im Bereich Medizin bis hin zur unmittelbaren Patientenversorgung, Neurowissenschaften, Mikrobiologie und Umweltforschung, Digital Humanities sowie Recht bilden auch die Basis für Studiengänge am Puls der Zeit, die Grundlagen und Anwendungen eng verzahnen und die Fachlichkeit und Professionalisierung der Studierenden fördern.

Logo Philipps-Universität Marburg

Kontakt

Philipps-Universität Marburg

PipePredict GmbH

PipePredict

KI-Technologiefeld Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Bau und Infrastruktur, Energie und Umwelt, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Start-up
Sitz Darmstadt

PipePredict bietet Predictive Maintenance für Rohrnetze (Fernwärme, Wasser, Chemie) an, indem sie bestehende Sensordaten mit einem digitalen Zwilling und Machine-Learning-Algorithmen analysieren. Durch Integration bestehender Hardware sinken Investitionskosten und Pilotprojekte können schneller durchgeführt werden.
Kunden profitieren von reduzierten Verlusten, geringeren Kosten, einer verbesserten Planbarkeit von Reparaturen und Personaleinsatz sowie erhöhter Ressourcen- und Energieeffizienz. Zudem erhöht sich die Zuverlässigkeit der Versorgung.

Logo PipePredict GmbH

Kontakt

PipePredict GmbH
Christopher Dörner

Info@PipePredict.com

PTW TU Darmstadt

Plattform dataPro

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt
Partner TU Darmstadt

Das Projekt Plattform dataPro hat den Aufbau einer digitalen und physischen Umgebung für den Wissenstransfer von Forschungsergebnissen und Entwicklungstrends im Zukunftsfeld der datengetriebenen Produktion zum Ziel. Fokus liegt hierbei auf dem Dreiklang Prozess, Service und Plattform, der in vier Lernfabriken und Forschungslaboren an der TU Darmstadt aufgezeigt wird. Themenfelder wie innovatives Prozessmonitoring, KI-basierte Analysen oder Datenerfassung mittels Edge Computing und OPC UA werden erlebbar dargestellt.

Logo PTW TU Darmstadt

Kontakt

PTW TU Darmstadt
Cornelia Tepper

c.tepper@ptw.tu-darmstadt.de

+49 6151 8229-770

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

PRIDS - Privatheit, Demokratie und Selbstbestimmung im Zeitalter von KI und Globalisierung

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bildung, Forschung und Lehre, Information und Kommunikation, Öffentliche Verwaltung, Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner Fraunhofer ISI Karlsruhe, Ludwig-Maximilians-Universität München, Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) Kiel, Universität Duisburg-Essen, Eberhard Karls Universi

PRIDS untersucht in interdisziplinärem Verbund Gestaltungsanforderungen für demokratiefähige KI-Systeme. In der Universität Kassel, verantwortet durch Prof. Hornung (FG Öffentliches Recht) und Prof. Lamla (FG Soziologische Theorie), analysiert das Projekt KI als gesellschaftsprägende Technik, die auf rechtlicher, regulatorischer, ökonomischer und institutioneller Ebene Innovationspotentiale und -notwendigkeiten mit sich bringt.   Außerdem wird untersucht, wie deren Realisierung die nachhaltige Praktizierung von individueller und kollektiver informationeller Selbstbestimmung ermöglicht bzw. hemmt. Der politisch-öffentliche Diskurs wird mit Hintergrundwissen und Orientierungshilfen versorgt.

Kontakt

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)
Herr Prof. Dr. Gerrit Hornung

gerrit.hornung@uni-kassel.de

+49 561 804-7923

Q.met GmbH

Q.met

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Energie und Umwelt, Gesundheit und Pharma, Information und Kommunikation, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Wiesbaden
Partner Hochschule RheinMain

Die Q.met GmbH liefert hochwertige Informationen rund um das Thema Wetter und Klima und forscht an neuen regionalen Wettermodellen. Im Forschungsprojekt „Deep Weather“ erfolgt die Wettervorhersage auf Basis einer dynamischen Parameterinterpolation durch künstliche neuronale Netze in Kombination mit lokalen Wetterdaten aus dem Internet of Things. Die Vorhersagegenauigkeit soll unter anderem durch die Exabytes an ungenutzten Datenpunkten des IoT signifikant erhöht werden. Gleichzeitig sollen die Rastergrößen deutlich reduziert werden. Durch dieses Vorhaben können sich öffentliche Stellen und Gesundheitseinrichtungen künftig rechtzeitig und verlässlich auf bevorstehende Wetterbedingungen vorbereiten, während „Fehlalarme“ für Extremwetterlagen signifikant reduziert werden können.

Logo Q.met GmbH

Kontakt

Q.met GmbH
Norman Gabler

n.gabler@qmet.de

+49 611 890520

QuantiCor Security

QuantiCor Security

KI-Technologiefeld Sonstiges
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Start-up
Sitz Darmstadt

QuantiCor Security entwickelt quantensichere Lösungen und hat als erstes Unternehmen weltweit ein durch Quantencomputer nicht entschlüsselbares, kryptografisches Verschlüsselungsverfahren standardisiert. Damit begegnet das Unternehmen nachhaltig dem Sicherheitsrisiko, das von der enormen Rechenleistung von Quantencomputern ausgeht. Hierfür wurde ein neuer Standard DIN SPEC 914444 geschaffen, der es durch leistungsstarke Sicherheitsalgorithmen ermöglicht, Daten und Infrastrukturen quantencomputerresistent zu schützen.

Logo QuantiCor Security

Kontakt

QuantiCor Security

info@quanticor-security.de

Darmstadt Graphics Group GmbH

RapidCompact

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Forschung und Lehre, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution Start-up
Sitz Darmstadt

Mit RapidCompact werden komplexe 3D-Modelle automatisch für die Visualisierung im Web oder in XR-Anwendungen optimiert. Durch Automatisierung und KI wird der Prozess der Umwandlung und Aufbereitung großer Datenmengen in kompakte fotorealistische 3D-Modelle signifikant beschleunigt. Die entstehenden Modelle sind nur wenige MB groß und eignen sich für die Darstellung in Echtzeit auf Smartphone oder Tablet. Anwendungsgebiete sind bspw. Online-Shopping, der Einsatz in virtuellen Museen, aber auch der Bereich AR in der Industrie.

Logo Darmstadt Graphics Group GmbH

Kontakt

Darmstadt Graphics Group GmbH
Dr. Max Limper

info@dgg3d.com

+49 6151 155285

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)

SALM - Selbst-adaptives Lademanagement für Ladeinfrastruktur

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme
Anwendungsbranche Mobilität und Logistik
Institution Hochschule
Sitz Kassel
Partner House of Energy e.V., Flavia IT Management GmbH

SALM entwickelt ein selbstadaptives Managementsystem für das Laden von E-Fahrzeugen. Mittels diverser Verfahren der Künstlichen Intelligenz wird der Energiebedarf und die zulässige Ladedauer angeschlossener E-Fahrzeuge analysiert und so der Einsatz der Ladeinfrastruktur optimiert . Ziel ist es, die Ladevorgänge so zu regeln, dass das System aus Netz, Ladesäulen und E-Fahrzeugen intelligent betrieben wird. Dabei werden wichtige Qualitätsziele wie z.B. die Anzahl der vollständig geladenen Fahrzeuge oder die Verwendung von Strom mit einem möglichst geringen CO2-Fußabdruck in Betracht gezogen.

Kontakt

Universität Kassel, Wissenschaftliches Zentrum für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG)
Herr Prof. Dr. Bernhard Sick

bsick@uni-kassel.de

+49 561 804-6020

SAMSON AG

SAMSON

KI-Technologiefeld Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Verarbeitendes Gewerbe
Institution Großunternehmen
Sitz Frankfurt am Main

Das prädiktive Überwachungs- und Diagnosesystem SAM GUARD von Samson erkennt Ausfälle und verdächtige Betriebszustände in Industrieanlagen Tage bis Wochen im Voraus und liefert frühzeitig konkrete Warnmeldungen. Maschinelles Lernen gepaart mit menschlichem Erfahrungswissen zu einer spezifischen Anlage werden im human-enhanced Machine Learning zusammengeführt und zur Maximierung der Verfügbarkeit, Leistung und Produktivität der Anlage eingesetzt.

Logo SAMSON AG

Kontakt

SAMSON AG

samson@samsongroup.com

Software AG

SAUBER Satellite Data for Better Air Quality

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Energie und Umwelt, Luft- und Raumfahrt, Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung
Institution Konsortium
Sitz Darmstadt
Partner Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (Berlin)

Ziel von SAUBER ist es, eine Informationsplattform für eine nachhaltige Stadt- und Regionalplanung zu entwickeln. SAUBER soll dabei nicht nur einen Überblick über die aktuelle, sondern dank Künstlicher Intelligenz auch Prognosen und Simulationen der drohenden Luftverschmutzung liefern. So kann z. B. die Schadstoffbelastung durch geeignete Maßnahmen vorausschauend reduziert oder ggf. sogar ganz vermieden werden. Durch die Nutzung von Satellitendaten geht SAUBER in der Flächenabdeckung über die punktuellen Erhebungen der stationären Messstationen hinaus.

Logo Software AG

Kontakt

Software AG
Christian Gengenbach

christian.gengenbach@softwareag.com

Goethe-Universität Frankfurt

Schülerlabor Künstliche Intelligenz

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Sonstiges
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Frankfurt am Main
Partner Klaus Tschira Stiftung

Das Schülerlabor Künstliche Intelligenz der Goethe-Universität Frankfurt verfolgt das Ziel, Berührungsängste und Vorurteile gegenüber KI in der jungen Generation abzubauen und die Neugier auf die möglichen Anwendungen zu fördern. Dafür werden im Rahmen des Pilotprojekts ab Sommer 2021 einführende Schülerlabortage zur Erarbeitung theoretischer Grundlagen angeboten und anschließende einwöchige Sommercamps mit praktischen Vertiefungsworkshops veranstaltet.

Logo Goethe-Universität Frankfurt

Kontakt

Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Dierckes

SCHMIDTSCHE SCHACK 
ARVOS GmbH

SCHMIDTSCHE SCHACK

KI-Technologiefeld Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Energie und Umwelt, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Großunternehmen
Sitz Kassel

Das sensorbasierte Zero.One® von SCHMIDTSCHE SCHACK liefert verschiedenste Echtzeit-Messwerte von Hochdruck und Hochtemperatur-Wärme­übertragungs­systemen industrieller Anlagen. Es analysiert und verarbeitet diese Daten mittels intelligenter, selbstlernender Algorithmen. Zero.One® gibt Empfehlungen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen, um einen optimierten Betrieb der Wärmetauscher zu erzielen. Mit dieser Funktionalität steigert Zero.One® die Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Lebensdauer von Wärme­übertragungs­systemen maßgeblich.

Logo SCHMIDTSCHE SCHACK ARVOS GmbH

Kontakt

SCHMIDTSCHE SCHACK 
ARVOS GmbH

schmidtsche-schack@arvos-group.com

+49 561 9527 100

sedApta GmbH

SedApta

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Gießen

SedApta ist spezialisiert auf den Entwurf, die Erstellung und Implementierung von IT-Systemen in der Fertigungsindustrie. Ziel ist es, durch intelligente Software komplexe Themen zu lösen und dabei die Betriebskosten zu senken. Die Lösungen der sedApta Suite für Manufacturing Execution Systems (MES), Sales & Operation Planning und Production Scheduling unterstützen produzierende Unternehmen bei der Digitalisierung und Integration aller beteiligten Prozesse - von der Warenwirtschaft über die Logistik bis hin zum eigentlichen Fertigungsprozess. Dabei kommt künstliche Intelligenz für optimale Prognosen und realisierbare Pläne zum Einsatz.

Limtronik GmbH

SEF Smart Electronic Factory

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma, Mobilität und Logistik, Verarbeitendes Gewerbe
Institution KMU
Sitz Limburg

Limtronik ist eines der Gründungsmitglieder der SEF Smart Electronic Factory e.V. In einer realproduzierenden EMS-Fabrik implementiert man Forschungs- und Entwicklungsplattformen. Man testet, evaluiert und überführt neue Industrie 4.0-Lösungen in die Praxis. Cloud-fähige Systeme steuern Anlagen und Maschinen, Daten werden erfasst, selbständig ausgetauscht, ausgewertet und die Abläufe stetig optimiert, um die Kosten über die gesamte Lieferkette zu reduzieren. Dabei kommen Digital Twins und KI-unterstützte Big Data Analytics zum Einsatz.

Logo Limtronik GmbH

Kontakt

Limtronik GmbH

info@limtronik.de

DB Systel GmbH

SEMMI

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Mobilität und Logistik
Institution Großunternehmen
Sitz Frankfurt am Main

Mit SEMMI entwickelt und betreibt DB Systel, der Digitalpartner der Deutschen Bahn, mehrsprachige, skalierbare und lernfähige KI-Concierge-Lösungen, die mit Reisenden interagieren. Die Lösung unterstützt über sprachfähige Endgeräte wie humanoide Serviceroboter, digitale Avatare und per Telefon. SEMMI steht für „Sozio-empathische Mensch-Maschine-Interaktion“ und legt mit Hilfe von Aussehen, Körpersprache und Tonalität besonderen Wert auf natürliche und empathische Konversationen.

Logo DB Systel GmbH

Kontakt

DB Systel GmbH

db.systel@deutschebahn.com

STRAFFR GmbH

STRAFFR

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma
Institution Start-up
Sitz Kassel

Das Trainingsband der STRAFFR GmbH funktioniert mit einer patentierten innovativen Messtechnik, die Echtzeitfeedback und die Aufzeichnung von qualitativ hochwertigen Daten ermöglicht. Das Echtzeitfeedback hilft den Nutzenden, ein gesundes Training durchzuführen. Im Bereich der Software werden die qualitativ hochwertigen Daten genutzt, um einen digitalen Coach mittels eines Machine-Learning Algorithmus zu entwickeln. Dieser digitale Coach entwickelt Trainingspläne, die Schwachstellen stärken und bei einer individuellen Verbesserung des Trainings helfen.

Logo STRAFFR GmbH

Kontakt

STRAFFR GmbH

hello@straffr.com

Syna GmbH

Syna

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Energie und Umwelt
Institution Großunternehmen
Sitz Frankfurt am Main

Mit wachsendem Anteil an erneuerbaren Energien geht eine Änderung in der Struktur der Energieversorgung einher. Syna nutzt daher intelligente Netze, die mittels Smart Meter, also intelligenten Messsystemen, Netzsituationen erkennen und entsprechend reagieren können. Intelligente Steuerungen können die Spannungen anpassen, Schaltzustände verändern und in Extremsituationen für die Netzsicherheit die Last- und Einspeisesituation anpassen.

Logo Syna GmbH

Kontakt

Syna GmbH

info@suewag.de

Technische Hochschule Mittelhessen

Technische Hochschule Mittelhessen

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Information und Kommunikation, Mobilität und Logistik
Institution Hochschule
Sitz Gießen

Künstliche Intelligenz ist eines der neuen interdisziplinären Forschungszukunftsfelder an der THM. Als beteiligte Hochschule am Hessischen Zentrum für Künstliche Intelligenz (hessian.AI) widmet sich die THM in zahlreichen Drittmittelprojekten und Unternehmenskooperationen der praxisnahen KI-Forschung in den Bereichen Industrie, Medizin, Bioinformatik, Finanzen und Digital Humanities. So dient die THM als Motor des Transfers von KI aus der Hochschule in die Industrie des Landes und der Region.

Logo Technische Hochschule Mittelhessen

Kontakt

Technische Hochschule Mittelhessen
Dr. Christina Zinecker

Christina.zinecker@ftn.thm.de

Television.AI

Television.AI

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision
Anwendungsbranche Rundfunk und Medien
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main

Durch die Integration von Künstlicher Intelligenz in die Videobearbeitung erleichtert Television.AI die redaktionelle Aufbereitung von Videomaterial. Die KI ist dazu in der Lage, Videos automatisiert zu analysieren und dabei eine große Fülle an Informationen zu extrahieren. Diese Informationen können etwa in der Erstellung von Motion Thumbnails, automatisierten Trailern oder automatisierten Nachrichten nutzbar gemacht werden. Damit bleibt dem Creator mehr Zeit für die kreative Umsetzung seiner Projekte. Die Lösung wird im Browser, aus der Cloud in Europa, bereitgestellt und vereinfacht so die Arbeit im verteilten Team aus der Ferne.

Logo Television.AI

Kontakt

Television.AI

contact@television.ai

TU Darmstadt PWT

TensorMill

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt

Entwicklung einer vernetzten, intelligenten Prozesskette für die Fräsbearbeitung von Integralbauteilen, die durch Einsatz von Künstlicher Intelligenz die Robustheit der Fertigungsprozesse erhöht und auf möglichst viele Situationen im Fertigungsprozess reagieren kann.

Kontakt

TU Darmstadt PWT
Alexander Fertig

+49 6151 8229-663

TU Darmstadt, PTW

TexPrax

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Verarbeitendes Gewerbe
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt
Partner UKP Ubiquitous Knowledge Processing

In TexPrax werden aus unstrukturierten Textdaten, z.B. Chats, strukturierte Wissenselemente erzeugt. So entsteht ohne weiteren Aufwand eine Wissensbasis, mit der Assistenzfunktionen realisiert und mit der KI-Anwendungen trainiert werden können. Das Projekt zeigt nicht nur die technische Anwendbarkeit der Textanalyse zu diesem Zweck, sondern erarbeitet auch eine datenschutzkompatible, verantwortungsbewusste Applikation für den betrieblichen Einsatz. Das erarbeitete Wissen wird in Workshops, Veranstaltungen  und Veröffentlichungen weitergegeben.

Logo TU Darmstadt, PTW

Kontakt

TU Darmstadt, PTW
Marvin Müller

info@texprax.de

TU Darmsadt

Textbook-AQG

KI-Technologiefeld Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Forschung und Lehre
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt
Partner Holtzbrinck Publishing Group

Lernende können einen Großteil ihres Wissens im Umgang mit digitalen Texten erwerben.
Der schnelle Zugang zu Fachtexten führt allerdings nicht zwangsläufig zu einem effizienten Erwerb von Fachwissen.
Wir erforschen im Vorhaben darum, inwieweit wir automatisch, sinnvolle Fragen zu den Inhalten von Lehrbüchern stellen können um das Leseverständnis zu fördern.
Herausforderungen liegen in der Informationsextraktion und in der Textgenerierung bezüglich der komplexen Texte.

Kontakt

TU Darmsadt
Tim Steuer

tim.steuer@kom.tu-darmstadt.de

Textor IT

Textor IT

KI-Technologiefeld Rechenzentrum und -infrastruktur
Anwendungsbranche Information und Kommunikation
Institution KMU
Sitz Kassel

Graphical Processing Unit (GPU)-Virtualisierung mit NVIDIA-Technologien gehört zu den Unternehmensschwerpunkten von Textor IT. Im Gegensatz zu klassischen Prozessoren (CPUs) arbeiten GPUs parallelisiert und bandweitenoptimiert. Sie eignen sich daher besonders für rechenintensive Vorgänge, vor allem im Bereich Künstliche Intelligenz, Machine Learning und Deep Learning.

Logo Textor IT

Kontakt

Textor IT

info@textor-it.de

Justus-Liebig-Universität Gießen

The Adaptive Mind

KI-Technologiefeld Sonstiges
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Gießen
Partner Philipps-Universität Marburg , TU Darmstadt, Universität Frankfurt und Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS).

„The Adaptive Mind“ (TAM) untersucht menschliches Verhalten unter sich verändernden inneren und äußeren Bedingungen. Im Rahmen von TAM soll das Spannungsfeld von Stabilität und Veränderung als grundlegender Mechanismus umfassend erforscht werden. Eine zentrale Fragestellung ist die nach der Balance zwischen diesen Strategien im Rahmen von adaptiven und lernenden Systemen. Das Projekt schlägt damit Brücken von elementaren Wahrnehmungsprozessen über die künstliche Intelligenz bis hin zu psychischen und psychiatrischen Erkrankungen.

Logo Justus-Liebig-Universität Gießen

Kontakt

Justus-Liebig-Universität Gießen
Prof. Dr. Katja Fiehler

Katja.Fiehler@psychol.uni-giessen.de

TOPOTWIN GmbH & Co. KG

TOPOTWIN

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche Bau und Infrastruktur
Institution KMU
Sitz Kassel

Die Vermessung, Inspektion und Archivierung von Gebäuden mittels der Photogrammetrie gehört zu den Spezialgebieten des Kasseler Betriebs Topotwin. Durch den Einsatz moderner Technik entstehen dabei präzise 3D-Modelle der Realität, die beispielsweise für die Überwachung von Bauarbeiten oder das Archivieren historischer Bauten genutzt werden können.

Logo TOPOTWIN GmbH & Co. KG

Kontakt

TOPOTWIN GmbH & Co. KG
Frau Nina Johänning

+49 561/ 8909909-0

Technische Universität Darmstadt (TU Darmstadt)

TU Darmstadt

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bau und Infrastruktur, Bildung, Energie und Umwelt, Finanzwirtschaft, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen, Handel, Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Landwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Messe- und Veranstaltungswesen , Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Rundfunk und Medien, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein zentrales Forschungsthema an der TU. Als einziger Standort in Deutschland hat die TU Darmstadt führende Forscherinnen und Forscher in allen Kerngebieten der KI, u. A. im Maschinellen Lernen, in der Computer Vision, im Natural Language Processing (NLP), der autonomen Robotik, im Reinforcement Learning sowie im Software-Engineering für intelligente Systeme. Die KI-Forschung an der TU Darmstadt wird als exzellent angesehen (#2 in Europa laut einschlägigen Rankings) und ist international hoch anerkannt. Sie umfasst eine Vielzahl von Initiativen, u. a. neue Forschungsinstitutionen (z. B. das neue hessische Zentrum für Künstliche Intelligenz hessian.AI, die ELLIS Unit Darmstadt), Verbundprojekte (z. B. WhiteBox, AICO, 3AI, KOMPAKI, PlexPlain), Nachwuchsgruppen (z. B. KI Emmy Noether-Gruppe iROSA, BMBF KI-Gruppe IKIDA) sowie zahlreiche ERC Grants. Die frühere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel fasste die Stärke des KI-Standortes Darmstadt in dem folgenden Satz zusammen: „Die TU Darmstadt ist ein Juwel in Fragen der Künstlichen Intelligenz.“

Logo Technische Universität Darmstadt (TU Darmstadt)

Kontakt

Technische Universität Darmstadt (TU Darmstadt)
Prof. Dr. Jan Peters

jan.peters@tu-darmstadt.de

Universität Kassel

Universität Kassel

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Sonstiges
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bildung, Energie und Umwelt, Forschung und Lehre, Gesundheit und Pharma, Information und Kommunikation, Landwirtschaft, Mobilität und Logistik, Öffentliche Verwaltung, Verarbeitendes Gewerbe, Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Kassel

Die Universität Kassel nutzt und untersucht KI in Forschung, Lehre und Transfer, in ersten Ansätzen auch in der Verwaltung. Fokus ist der Bezug zu Anwendungen und Themen gemäß den Schwerpunkten der Hochschule, also z. B. Informationstechnikgestaltung, regenerative Energien, Werkstoffwissenschaften, Physik, Agrarwissenschaften, Rechtsfragen, gesellschaftliche Auswirkungen, die im Transfer auch für den Einsatz in der Industrie weiterentwickelt werden. Die Hochschule zeichnet sich auch im Bereich KI durch Interdisziplinarität, verbunden mit gesellschaftlichen Bezügen, aus.

Logo Universität Kassel

Kontakt

Universität Kassel
Prof. Dr. Peter Dräxler

peter.draexler@uni-kassel.de

VAMOS.ai GmbH

VAMOS.ai

KI-Technologiefeld Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Information und Kommunikation, Kultur- und Kreativwirtschaft, Rundfunk und Medien
Institution Start-up
Sitz Frankfurt am Main
Partner DDG AG, Prof. Dr. Peter Gentsch, Business Intelligence Group

VAMOS steht für Video Analytics und Media Optimization Services und bietet KI-basierte Lösungen für die Medienbranche. Dazu gehören beispielsweise personalisierte Highlight Clips und die einfache Erstellung optimierter Trailer. Die KI ist in der Lage, die Qualität und Plausibilität von Inhalten zu bewerten. So kann beispielsweise analysiert werden, ob andere Videos ein ähnliches Thema bereits behandelt haben und falls ja – ob diese hohe Aufrufzahlen vorweisen. Inhalte können im Anschluss automatisiert zusammengestellt, geschnitten und bearbeitet werden und zum bestmöglichen Zeitpunkt veröffentlicht werden.

Logo VAMOS.ai GmbH

Kontakt

VAMOS.ai GmbH
Rebecca Schwarz

marketing@vamos.ai

Universität Kassel
Fachgebiet Umweltgerechte Produkte und Prozesse

veli

KI-Technologiefeld Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma, Grundstücks- und Wohnungswesen
Institution Start-up
Sitz Kassel
Partner Universität Kassel

Veli ist ein intelligenter Lebensassistent auf Funktionsbasis von Machine-Learning-Algorithmen (LAMA). Durch die ausfallsichere Erfassung von Strom- und Wasserverbrauchs-Daten im Haushalt analysiert das System wiederkehrende Verhaltensmuster, erkennt dadurch automatisch Unregelmäßigkeiten und warnt vor damit verbundenen Gefahren. Durch diese KI-Anwendung soll es hilfsbedürftigen Menschen ermöglicht werden, trotz eines hohen Alters ein selbstbestimmtes und sicheres Leben im eigenen Heim führen zu können.

Logo Universität KasselFachgebiet Umweltgerechte Produkte und Prozesse

Kontakt

Universität Kassel
Fachgebiet Umweltgerechte Produkte und Prozesse

mail@veli-care.de

Viessmann Climate Solutions SE

Viessmann Climate Solutions

KI-Technologiefeld Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation
Anwendungsbranche Energie und Umwelt, Grundstücks- und Wohnungswesen
Institution Großunternehmen
Sitz Allendorf (Eder)

Viessmann bietet ein umfassendes Portfolio an intelligenten Smart Home-Produkten zur Komfortsteigerung, Energieeinsparung und Sicherheit. Hierzu können sich Kundinnen und Kunden kostenlos beraten lassen. Daneben treibt auch das Unternehmen selbst die Digitale Transformation an: Mit Inhouse-Gründungen und Start-up-Investitionen sucht Viessmann aktiv nach Innovationen aus dem Bereich der digitalen Technologien und Künstlichen Intelligenz.

Logo Viessmann Climate Solutions SE

Kontakt

Viessmann Climate Solutions SE

smdj@viessmann.com

Trout GmbH

Vita

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen
Anwendungsbranche Gesundheit und Pharma, Information und Kommunikation, Mobilität und Logistik
Institution KMU
Sitz Kassel

Trout erfasst und verarbeitet im Projekt VitaB vitale Daten des Menschen, um den Zustand des Nutzenden zu erkennen. Medizintechnik (Sensorik für die Erfassung der Vitalparameter), Datenmanagement (Verwaltung der individuellen Nutzerdaten) und Diagnostik (Ableiten des Nutzerzustands) werden mithilfe von maschinellem Lernen und dem Einsatz von KI auf innovative Weise miteinander verknüpft. Anwendungsmöglichkeiten liegen im Bereich Medizintechnik, Automatisierung, Luft- und Raumfahrt sowie im Bereich Fitness und Wellness.

Logo Trout GmbH

Kontakt

Trout GmbH

go@trout-gmbh.de

+49 561 810497-0

TU Darmstadt

WhiteBox

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sonstiges
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Hochschule
Sitz Darmstadt

Der Forschungsschwerpunkt „WhiteBox“ entwickelt neue Methoden, um künstliche und menschliche Intelligenz besser erklären zu können. Der Einsatz von tiefen neuronalen Netzen in der KI hat dazu geführt, dass Vorhersagen und Entscheidungen selbst für die entwickelnden Forscherinnen und Forscher oft nicht nachvollziehbar sind. Um dieses Problem zu lösen, entwickeln die Teams Methoden an der Schnittstelle zwischen Cognitive Science und KI, um künstliche wie menschliche Intelligenz für den Menschen besser verständlich zu machen.

Hochschule Darmstadt

WiWiEn

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche Information und Kommunikation
Institution Konsortium
Sitz Darmstadt
Partner CosmoCode GmbH, FORM+TEST Seidner&Co. GmbH, Zorn Instruments GmbH & Co. KG, Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung, Hochschule Darmstadt

Ziel des Verbundprojekts WiWiEn ist die Entwicklung einer Wissensplattform, die durch die Bereitstellung von Vorgehensweisen, Methoden und guten Beispielen im Kontext von KI-basierten Geschäftsmodellinnovationen Fach- und Führungskräften einen Zugang zu dem erforderlichen Wissen ermöglicht. Diese werden dadurch in die Lage versetzt, Ansatzpunkte für neue, KI-basierte (Service)Geschäftsmodelle zu identifizieren, diese auszugestalten und erfolgreich am Markt zu etablieren.

Logo Hochschule Darmstadt

Kontakt

Hochschule Darmstadt
Prof. Dr. Jörg von Garrel

Joerg.vongarrel@h-da.de

Goethe-Universität Frankfurt

Z-inspection

KI-Technologiefeld Sonstiges
Anwendungsbranche Sonstiges
Institution Konsortium
Sitz Frankfurt am Main
Partner Internationale Kooperation von mehr als 60 Wissenschaftlern

Z-inspection ist ein ganzheitliches, analytisches Verfahren zur ethischen Bewertung von KI-Anwendungen. Auf Grundlage ethischer Prinzipien und Kriterien wie dem „Framework for trustworthy AI“ der EU, wird ein praktisch implementierbarer Bewertungsprozess vorgeschlagen. Dieser Prozess soll Teams dabei unterstützen, die ethischen, technischen und rechtlichen Implikationen der Nutzung von KI-Anwendungen in einem bestimmten Kontext zu bewerten und die Vertrauenswürdigkeit von KI in der Praxis einzuschätzen.

Logo Goethe-Universität Frankfurt

Kontakt

Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Roberto V. Zicari

WZL der RWTH Aachen University

ZUKIPRO - Zukunftszentrum für menschzentrierte KI in der Produktionsarbeit

KI-Technologiefeld technologieübergreifend
Bilderkennung/-identifizierung und Computervision, Datenmanagement und -analyse, Mensch-Maschine-Interaktion und Assistenzsysteme, Rechenzentrum und -infrastruktur, Robotik und autonome Systeme, Sensorik und Kommunikation, Sprach- und Textverstehen, Virtuelle und erweiterte Realität
Anwendungsbranche branchenübergreifend
Bildung, Energie und Umwelt, Forschung und Lehre, Information und Kommunikation, Mobilität und Logistik, Verarbeitendes Gewerbe
Institution Konsortium
Sitz Frankfurt am Main
Partner Universität Kassel, Regionalmanagement Nordhessen, Institut für Technologie und Arbeit ITA, Technische Universität Darmstadt, IHK Kassel-Marburg, DFKI

Unser Fokus liegt auf dem Einsatz von digitalen Technologien wie beispielsweise Künstliche Intelligenz, die Menschen nicht ersetzen, sondern sie in ihrer Arbeit unterstützen. Mensch und Künstliche Intelligenz zusammenbringen und das passgenau für Ihre täglichen Herausforderungen in Produktion und Handwerk – darum geht es uns. ZUKIPRO mit seinen sieben Konsortialpartnern bietet partnerschaftliche Unterstützung für KMU in Hessen. Unser kostenfreies Angebot umfasst Information, Beratung, Lernen und Umsetzung und richtet sich sowohl an Arbeitgeber als auch an Arbeitnehmer.

Logo WZL der RWTH Aachen University

Kontakt

WZL der RWTH Aachen University
Herr Tobias Kaufmann

info@zukipro.de

+49241 8024962

Sie haben Fragen? Sie möchten ein interessantes KI-Projekt vorstellen oder bieten KI-Technologien an? Sprechen Sie uns an!

KI in Hessen
Portal für Künstliche Intelligenz in Hessen